Aktuelles

Jungjägerkurs 2021/2022

Der Mühe wert!

Stolz zeigen die Teilnehmenden des aktuellen Jungjägerkurses, nach bestandener Prüfung, ihre Urkunde, die sie nun berechtigt, einen Jagdschein zu lösen.

Die Ausbildung startete am 10. August 2021 mit der Begrüßung im Schützenhaus Wolfenbüttel. Eine sehr homogene Gruppe im Alter von 15 bis 65 Jahren wollte alles über die Jagd, Wald, Feld und Natur wissen.

Viele Wochen, jeweils Dienstag und Donnerstag, wurden die fachtheoretischen und –praktischen Grundlagen von erfahrenen Jägern vermittelt und mit Erfahrungswissen angereichert. Reviergänge, die Teilnahme an Drückjagden, Exkursionen Naturschutz, ein Kurzseminar in Clausthal Zellerfeld, die Jagdhundevorführungen und das Jagdhornblasen verstärkten die Fachbereiche „Dem Jagdrecht unterliegende und andere freilebende Tiere“, „Jagdwaffen und Fanggeräte“, „Naturschutz, Hege und Jagdbetrieb“, „Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Jagdhundewesen, jagdliches Brauchtum“ und „Jagdrecht und verwandtes Recht“.

Die dreigeteilte staatliche Prüfung begann im Herbst letzten Jahres mit der Schießprüfung. Nach guter Vorbereitung, mussten sich die Anwärterinnen und Anwärter im Umgang mit der Flinte und der Büchse beweisen. Kurz vor dem Hubertustag bestanden 18 der 19 Prüflinge diese Aufgaben.

Ende April lud der Kreisjägermeister Carsten Ilsemann zur schriftlichen Prüfung ein. Aus einem Katalog von über 2700 Fachfragen enthielt die Prüfung insgesamt 100 Fragen aus den o.a. Fachgebieten. Dieses schwierige Unterfangen meisterten alle Aspiranten.

Schließlich folgte am 07. Mai die abschließende mündlich/praktischen Prüfung, welche in der Revier Groß Flöthe durchgeführt wurde. Das Ziel erreichten hier 18 von 19 Teilnehmenden. Lehrgangsbeste wurde Sabrina Schmidt mit dem Notenschnitt von 1,0. Zwei Teilnehmende stellen sich im Mai noch einer Teilprüfung. Am Abend gratulierten der Kreisjägermeister C. Ilsemann und der Vorsitzenden der Jägerschaft des Landkreises Wolfenbüttel Bernd Becker allen Absolventinnen und Absolventen und überreichten die Jägerbriefe.

Der Tradition und dem Brauchtum folgend rundete Raphael Göller den offiziellen Teil mit dem „Jägerschlag“ ab und forderte damit alle auf, stets verantwortungsvoll und waidgerecht zu handeln. Der Jagdhornbläserchor Wolfenbüttel sorgte für die feierliche musikalische Begleitung.

Der Dank gilt auch der Prüfungskommission für die stets faire und empathische Ausrichtung und den Verantwortlichen des Reviers Groß Flöthe für die Überlassung der „Prüfungswaldfläche“.