Aktuelles

Neuer Jagdkurs bei der Jägerschaft Wolfenbüttel gestartet

Die Jägerschaft Wolfenbüttel bietet seit vielen Jahren den Ausbildungsgang für Interessierte an und bereitet sie so auf die umfangreiche schriftliche, mündlich/praktische Prüfung vor. Außerdem muss nach mehreren Trainingstagen der sichere und verantwortungsbewusste Umgang mit der Büchse und Flinte und das Erfüllen der Schießdisziplinen im Rahmen der Schiessprüfung nachgewiesen werden.

Das Ausbildungsteam stellt die Teilnehmer sehr umfänglich auf die Anforderungen ein und vermittelt nicht nur das Notwendige für die Prüfung, sondern darüber hinaus Wesentliches für die Einstellung und Tätigkeit als Jägerin und Jäger. Die Durchfallquote war in den letzten Jahren äußerst gering.

Das Interesse, alles über Wald und Wild, Jagd und Naturschutz zu erfahren, war wieder sehr groß. Verschiedene organisatorische Umstände machen es erforderlich, die Teilnehmerzahl zu beschränken. Darum mussten einige Interessierte auf den Kurs 2023 vertröstet werden.

Die Jagd ist längst nicht mehr ausschließlich „Männersache“. Im aktuellen Kurs mit 22 Teil­nehmenden befinden sich sechs Damen. Noch nie war die Quote zum Erlernen des Waidwerks höher. Bereits im letzten Lehrgang war eine Dame Prüfungsbeste.

Am 9. August wurden die Kursteilnehmenden vom Vorsitzenden der Jägerschaft Wolfenbüttel, Herrn Bernd Becker, und dem Kreisjägermeister, Herrn Carsten Ilsemann, begrüßt. Vom Jagdbläserkurs Wolfenbüttel, unter Leitung von Herrn Manfred Hesse, wurde die Veranstaltung stimmungsvoll begleitet und gab den ersten Einblick in das jagdliche Brauchtum. Anschließend durften die Teilnehmenden in das altehrwürdige Jägerzimmer im Schützenhaus an der Frankfurter Straße einziehen. Die knarrenden Dielen der Treppe und des Unterrichts­raums und die vielen Präparate von Haar- und Federwild vermittelten den ersten Eindruck, in einer Jagdhütte zu sein. Die Reise beginnt.

Jungjägerkurs 2021/2022

Der Mühe wert!

Stolz zeigen die Teilnehmenden des aktuellen Jungjägerkurses, nach bestandener Prüfung, ihre Urkunde, die sie nun berechtigt, einen Jagdschein zu lösen.

Die Ausbildung startete am 10. August 2021 mit der Begrüßung im Schützenhaus Wolfenbüttel. Eine sehr homogene Gruppe im Alter von 15 bis 65 Jahren wollte alles über die Jagd, Wald, Feld und Natur wissen.

Viele Wochen, jeweils Dienstag und Donnerstag, wurden die fachtheoretischen und –praktischen Grundlagen von erfahrenen Jägern vermittelt und mit Erfahrungswissen angereichert. Reviergänge, die Teilnahme an Drückjagden, Exkursionen Naturschutz, ein Kurzseminar in Clausthal Zellerfeld, die Jagdhundevorführungen und das Jagdhornblasen verstärkten die Fachbereiche „Dem Jagdrecht unterliegende und andere freilebende Tiere“, „Jagdwaffen und Fanggeräte“, „Naturschutz, Hege und Jagdbetrieb“, „Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Jagdhundewesen, jagdliches Brauchtum“ und „Jagdrecht und verwandtes Recht“.

Die dreigeteilte staatliche Prüfung begann im Herbst letzten Jahres mit der Schießprüfung. Nach guter Vorbereitung, mussten sich die Anwärterinnen und Anwärter im Umgang mit der Flinte und der Büchse beweisen. Kurz vor dem Hubertustag bestanden 18 der 19 Prüflinge diese Aufgaben.

Ende April lud der Kreisjägermeister Carsten Ilsemann zur schriftlichen Prüfung ein. Aus einem Katalog von über 2700 Fachfragen enthielt die Prüfung insgesamt 100 Fragen aus den o.a. Fachgebieten. Dieses schwierige Unterfangen meisterten alle Aspiranten.

Schließlich folgte am 07. Mai die abschließende mündlich/praktischen Prüfung, welche in der Revier Groß Flöthe durchgeführt wurde. Das Ziel erreichten hier 18 von 19 Teilnehmenden. Lehrgangsbeste wurde Sabrina Schmidt mit dem Notenschnitt von 1,0. Zwei Teilnehmende stellen sich im Mai noch einer Teilprüfung. Am Abend gratulierten der Kreisjägermeister C. Ilsemann und der Vorsitzenden der Jägerschaft des Landkreises Wolfenbüttel Bernd Becker allen Absolventinnen und Absolventen und überreichten die Jägerbriefe.

Der Tradition und dem Brauchtum folgend rundete Raphael Göller den offiziellen Teil mit dem „Jägerschlag“ ab und forderte damit alle auf, stets verantwortungsvoll und waidgerecht zu handeln. Der Jagdhornbläserchor Wolfenbüttel sorgte für die feierliche musikalische Begleitung.

Der Dank gilt auch der Prüfungskommission für die stets faire und empathische Ausrichtung und den Verantwortlichen des Reviers Groß Flöthe für die Überlassung der „Prüfungswaldfläche“.