Veranstaltungen

01.04.2020 - 31.10.2020
Jagdhundeausbildung
17.09.2020 19.00-22.00
Messerschleifkurs
21.10.2020 19.00-22.00
Messerschleifkurs

ASP ist in Deutschland angekommen – Hygiene oberstes Gebot

Ein erster Fall von ASP ist in Brandenburg bestätigt.

 Unsere Landwirtschaftsministerin hat dazu einen Text verfassen lassen, der hier als PDF vorliegt. Ergänzen möchte ich für uns Jäger. Bei allen geplanten Jagdreisen nach Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Sachsenanhalt...sowie in die östlichen europäischen Nachbarstaaten ist absolute Hygiene für uns Pflicht. Ob Kleidung, das gesamte Jagdequipment, Hunde und Auto,alles sollte bei der Rückreise absolut sauber und soweit möglich mit entsprechenden Mitteln desinfiziert sein. Wir helfen unseren heimischen Schweinezüchtern, wenn wir unser Verhalten als Jäger den besonderen Umständen anpassen.Die ordnungsgemäße Beprobung (bitte auch mit Schweiß) und nachfolgende Untersuchung der im Osten geschossenen Stücke, selbstredend auf Trichinen und ASP, versteht sich von selbst. Ausreichendes Beprobungsmaterial ist bei der Jagd mitzuführen.Textauszug Internetseite „Natürlich Jagd“ – Infoportal der JägerstiftungWie lässt sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) erkennen? Was ist im Fall eines Ausbruchs zu tun? Welche Folgen bringt die Krankheit mit sich? Antworten liefert die neue Broschüre „Wissenswertes zur Afrikanischen Schweinepest“ des Deutschen Jagdverbandes (DJV), die ab sofort digital aufwww.jagdverband.deerhältlich ist. Das 28-seitige Dokument füllt Wissenslücken und bietet insbesondere Jägern und Landwirten einen guten Überblick über Symptome der Tierseuche, Präventions-maßnahmen sowie Vorgehen im Seuchenfall.Die ASP ist eine anzeigepflichtige Tierkrankheit.

EU Entscheidung – ab 2022/23 Bleiverbot in Feuchtgebieten

Das Verbot gegen bleihaltige Munition in Feuchtgebieten ist von der EU durchgesetzt worden.

 Im Sinne des Naturschutzes soll zukünftig bleifreie Munition von den Jägern genutzt werden. Welche das genau im Segment der Schrotmunition ist, bleibt noch unklar. Weicheisen, Zink, Wismut und Wolfram bieten nach Expertenansicht Alternativen. Die Tötungswirkung der bleifreien Schrotmunition, soll der von Bleimunition entsprechen. Ziel der Umstellung ist es, in den Feuchtgebieten die Umweltbelastung durch Blei erheblich zu redu-zieren. Bleikugeln werden nach Expertenansicht von Wasservögeln bei der Nahrungs-aufnahme aufgenommen. Sie führen u.a. zu Erbrechen, Vergiftungen und zum Teil zum Tod. Greifvögel können durch den Verzehr von Beute aus Wasser-vögeln erkranken oder ebenfalls an Bleivergiftung sterben.Die Munitionshersteller haben jetzt zwei Jahre Zeit Alternativen zu bleihaltigen Schrotmunition auf den Markt zu bringen. Ob die Umstellung größere Kaliber bei Flinten zur Folge hat, bleibt abzuwarten.Was Feuchtgebiete in Ansätzen per Definition sind, findet ihr im Text der beigefügten PDF.

21 Jagdscheinanwärter bestehen staatliche Prüfung!

Jäger haben eine besondere Verantwortung gegenüber Natur, Tier und Gesellschaft. Daher ist das Bestehen einer staatlichen Jäger-prüfung notwendig, um Jäger zu werden.

In jedem Jahr führt die DEULA Westerstede GmbH Vorbereitungskurse für die Jägerprüfung durch. Der theoretische Unterricht umfasst die Fächer Wildtierkunde, Wildbiologie, Jagdbetrieb, Wildkrankheiten, Behandlung des erlegten Wildes, Wildhygienevorschriften, Land- und Waldbau, Jagdrecht und Waffenkunde. Das Wissen der Prüflinge wurde in anspruchsvollen, theoretischen, praktischen und mündlichen Prüfungen abgefragt. Fast alle Prüflinge haben bestanden. Hartwig Leipolt bedankt sich im Namen der DEULA WesterstedeGmbH bei den Ausbildern für deren sehr gute Arbeit.Die Jägerprüfungszeugnisse wurden vor der Kreisjägermeisterin Talke Ruthenberg jedem neuen Jungjäger ausgehändigt. Sie erinnerte dabei daran, dass Jagd kein Hobby sei, wie Briefmarkensammeln, sondern weitaus mehr; so habe man eine Verpflichtung gegenüber Natur, Tier und Gesellschaft. Daher bittet sie die frisch gebackenen Jungjäger sich dessen bewusst aktiv für den Erhalt unserer Kulturlandschaft einzubringen. Robert Lohkamp, der Vorsitzende der Jägerschaft Ammerland e.V., bat die Jungjäger einem Hegering beizutreten und weiter zu lernen. Von den „alten Hasen“ aber auch durch das Beobachten der Natur unddas Studieren der Fachzeitschriften. Er erinnerte mit Nachdruck an das Privileg zum Führen einer Waffe und auf die besondere Verantwortung, die damit zusammenhängt.Für den Kurs im Frühjahr vor den Osterferien sind noch Plätze frei. Die Planungen laufen. Ihr Wissen bei der Jägerprüfung stellten folgende Jagdscheinanwärter aus der Regionerfolgreich unter Beweis:

 

Maik Bohlken, Sönke Böschen, Roman Bunjes, Dieke Eihusen, Markus Emke, FabianHeckmann, Daniel Janßen, Renke Joost, Oliver Knappl, Hilko Lienemann, Jan-ErikMannott, Christof Mayer, Jannes Meyer, Heye Rettberg, Calvin Riesmeier, MerleRothenburg, InaRuhoff, Daniel Schneidereit, Florian Warnken, Stefanie Wieck, Christoph Winzen

LWK startet das Nutria-Fallen-Projekt im Ammerland

Fallen stehen jetzt zur Verfügung

Für das Ammerland stellt die Landwirtschaftskammer Oldenburg ab sofort Nutria-Fallen zur Verfügung. Die Fallen haben einen Eingang, eine Technik, die den Tierschutzvorgaben entspricht, sind mit 14 kg leicht zu transportieren. Zudem sind sie mit einem Fallenmelder ausgestattet. Die Fallen werden von der Landwirtschafts-kammer kostenlos den Revieren im Ammerland mit Nutriabefall zur Verfügung ge-stellt. Bestellungen organisiert der jeweilige Hegeringleiter, der auch den Kontakt zu Landwirtschaftskammer hält.

Bei erfolgreichem Einsatz sollen die Fänge, in Anlehnung an unsere Strecken-berichte, notiert und an den Hegeringleiter monatlich als Excel-Datei, schriftlich oder per Mail gemeldet werden.

Beim Erstbetrieb ist die zuständige Nutria-Beauftragte und Mitarbeiterin der Land-wirtschaftskammer, Frau Johanne van Scharen-Bruns, behilflich. Sie liefert die Fallenaus und dokumentiert die Übergabe, sie richtet auch den Fallenmelder auf dem LWK-Server ein.

Eine erste technische Beschreibung zu den Fallen haben wir als Anlage (PDF zum Download) beigefügt.

Bei Interesse wendet Euch bitte an Euren Hegeringleiter.

Waidmannsheil

Vorstand der Jägerschaft des Landkreises Ammerland

      News

      Trotz Cornoa halten die AIA (Arbeitsinitiative im Ammerland GmbH) und die Jägerschaft Ammerland in Sachen Nistkästen auch weiter zusammen.

      Jäger haben eine besondere Verantwortung gegenüber Natur, Tier und Gesellschaft. Daher ist das Bestehen einer staatlichen Jäger-prüfung notwendig, um Jäger zu werden

      Kitzrettung heute, im Zeitalter modernster DrohnentechnikIn Deutschland sterben jedes Jahr mehr als 100.000 Kitze durch den Einsatz von Mäh-maschinen. Jäger und Landwirte arbeiten...

      Wir Jäger im Ammerland kennen ihn alle. Hein Conze, den ehemaligen Forst-ingenieur, Inhaber einer Hundepension, Richter bei Prüfungen von Jagdhunden und vor allem Hunde-Obmann der...

      23 angehende ABC-Schützen begreifen die Natur in Hahnermoor an drei Stationen; mit dabei ist auch ein landwirtschaftlicher Betrieb.

      Jägerschaften

      Jägerschaften
      Suche nach Name

      srfgjsfgj