Es wurden keine Veranstaltungen gefunden.

Versicherer fördert Hegemaßnahmen für bedrohte Tierarten

Die VGH Versicherungen zeichnen am 08.12.2016 in Hannover die Gewinner des VGH Natur- und Umweltpreises zur Förderung der freilebenden Tierwelt aus. In Kooperation mit der Landesjägerschaft Niedersachsen e. V. als anerkanntem Naturschutzverband unterstützt der regionale Marktführer seit 2015 Projekte von Jägerschaften oder Hegeringen aus Niedersachsen mit insgesamt 7.500 Euro. Die drei Hauptpreise und ein Sonderpreis wurden durch den Präsidenten der Landesjägerschaft, Helmut Dammann-Tamke, und Dr. Wolfram Klöber von den VGH Versicherungen verliehen.

Die Preisträger: 1.Die Hegeringe Damme, Diepholz und Lemförde statteten in der Dümmerniederung rund 4.500 Hektar mit Fallen aus, um die Gelege und Küken bodenbrütender Wiesenvögel gegen vermehrt eindringende Beutegreifer wie Waschbären und Wiesel zu schützen. Mit zeit-, arbeits- und kostenintensivem Einsatz gelang es den Initiatoren, die in den letzten Jahren nur geringen Bruterfolge im hoch qualitativen Habitat zu verbessern.


Das Prädatorenmanagement wurde als eines von drei möglichen förderungsfähigen Projekten ausgewählt. Das ist eine hervorragende Anerkennung für die geleistete Arbeit der drei Hegeringe, die dabei maßgeblich von dem Diplom-Umweltwissenschaftler der Natur- und Umweltschutzvereinigung Dümmer Dr. rer. nat. Marcel Holy unterstützt wurden.

Hegeringsleiter und Mitglieder blicken auf Jagdjahr zurück

von links: Bernhard große Klönne, Paul Scheper-Stuke, Bernhard Westendorf, Thorsten Diekmann, Albert Oevermann, Mario Grote und Christian Lampe

Der Vorsitzende des Hegering Damme konnte auf der Hegeringversammlung wieder zahlreich erschienene Mitglieder begrüßen. Er informierte über die aktuelle Jagdpolitik, bei der eine vollständige Gesetzesnovellierung verhindert werden konnte, künftig aber mit einigen Änderungen zu rechnen sein wird. Ein weiteres Thema war, der für die Jägerschaften Vechta und Cloppenburg wichtige, noch zu bauende Schießstand in Ahlhorn. Die Baugenehmigung liegt vor. Das für die Planung zuständige Planungsbüro phb wird auf der in Damme am 22.04.2016 stattfindenden Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft über den aktuellen Planungsstand informieren. Nach dem Verblasen der Wildstrecke des letzten Jagdjahres, durch die Dammer Jagdhornbläser, wurden auch in diesem Jahr langjährige Mitglieder geehrt.  Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Thorsten Diekmann und Bernhard Westendorf geehrt. Ebenfalls eine Urkunde und Nadel für die 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Albert Oevermann –der, nebenbei erwähnt, treu bei fast jeder Jahreshauptversammlung anwesend war. Eine äußerst seltene Ehrung für die 65 jährige Mitgliedschaft konnte für Kurt Enneking und Heinz Gutzmer ausgesprochen werden. Außerdem erhielten vom Hegeringsleiter jeweils für den Erntebock Arno Steinmann, für den abnormsten Bock Achim Schwarze und für den ältesten Bock Günter Kolbeck eine Medaille. Sehr interessant war für alle Anwesenden auch der Vortrag von Dr. Marcel Holy, der über die Fallenjagd am Dümmer referierte und damit einen örtlichen Bezug zu den Revieren des Hegerings Damme herstellte.

Hegering Damme ehrt auf Hegeringversammlung langjährige Mitglieder

Vorstand und geehrte Mitglieder im Hegering Damme
Ehrung für besondere Gehörne
Jagdhornbläser Damme
Mario Grote und Seeben Arjes


Eröffnet wurde die Versammlung mit der Begrüßung durch die Jagdhornbläser Damme und dem Bericht des Hegeringsvorsitzenden Mario Grote, der u.a. darauf hinwies dass der politische Druck wächst. Gesetzesänderungen im Niedersächsischen Jagdgesetz schränken u.a. die Gänsejagd ein und weitere Änderungen sind absehbar. Beim Fasanenbesatz ist laut Grote der Tiefpunkt erreicht und eine leichte Erholung festzustellen. Dem Kassenführer Paul Scheper-Stuke wurde von den beiden Kassenprüfern Lothar Kröger und Günter Kolbeck eine vorbildliche Kassenführung bestätigt, der gesamte Vorstand wurde einstimmig von der Versammlung entlastet.
Aus den Berichten der einzelnen Obleute wurde die erfolgreiche Vereinsarbeit des vergangenen Jahres deutlich. Franz Drahmann Obmann für den Naturschutz berichtete z.B. über 40 Lerchenfenster die erneut in den Feldern freigelassen wurden.
Franz Diekmann erhielt ein „Horrido“ der anwesenden Mitglieder für seine 50jährige Mitgliedschaft bei dem Jagdhornbläsern. Für die 25jährige Mitgliedschaft im Hegering wurden Christoph Burdiek, Franz Grimme, Manfred Kampsen, Osterhues und Jürgen Steinemann geehrt. 40 Jahre sind Bernhard Börger und Heinrich Schomaker Mitglied im Hegering und auf 50 Jahre kann Franz Meyer zu Holte zurückblicken. Die Auszeichnung für besondere Gehörne erhielten für den Erntebock Manfred Kampsen, den abnormsten Bock Bernard Schönhöft und für den ältesten Bock Claudia Nachtwey.
Die beiden Vorstandsmitglieder Christian Lampe (Schriftführer), Paul Scheper-Stuke (Kassenführer) und der Vorsitzende selbst wurde vom Landesjagdverband für 10 Verdienstjahre geehrt. Abschließend hielt der engagierte Schweißhundführer Seeben Arjes einen sehr informativen und fundierten Vortrag zum Thema „Die Arbeit nach dem Schuss“.

Jetzt App der Jägerschaft Landkreis Vechta herunterladen und gut informiert sein!

Seit einigen Wochen hat die Jägerschaft des Landkreises Vechta eine Facebookseite.

Unter diesem Link ist die Facebook-Seite unserer Jägerschaft: https://www.facebook.com/jaegerschaftvechta zu finden.

 

Ergänzend dazu gibt es für alle Smartphone oder Tablet Besitzer eine Jägerschaft Vechta App für Android und Apple-iOS in den jeweiligen Stores. Einfach in den Play Store oder App Store  gehen und über "Suchen" Jägerschaft Vechta eingeben. In der Ergebnisliste - die Jägerschaft Vechta App anklicken, installieren und auf das Smartphone oder Tablet runterladen. Alle Nachrichten und Informationen werden sofort angezeigt.

 

Mit der App sind wir eine der ersten Jägerschaften, die über diese Anwendung Informationen und Nachrichten verbreitet.

Wir haben damit die Möglichkeit, Informationen zum Jagdwesen schnell und direkt an alle jagdlich Interessierten weiterzuleiten. Testet die App und gebt uns Feedback (jaegerschaft@web.de). Bernd Rosemeyer, der die Facebook Seite und die Jägerschafts-App vorangebracht hat und alle anderen Beteiligten, freuen sich auf Anregungen und Rückmeldungen.

Die App der Jägerschaft des Landkreises Vechta kann auch über denn QR-Code (s. Downloads) auf das Smartphone geladen werden.

 

Um diesen QR Code "scannen" zu können, muss vorher auf dem Smartphones eine kostenlose App, z. B. "Barcoo" (Barcode Scanner & QR Reader) installiert sein. Mit dieser App kann der beigefügte QR Code eingelesen werden und führt dann automatisch zur Installation der Jägerschaft- App in dem jeweiligen Store (AppStore oder Play Sore).

Zum zweiten Mal hintereinander Sieger beim Südkreisvergleichsschießen

Glücklich über den ersten Platz beim Südkreisvergleichsschießen war das Team des Hegering Damme mit seinem Teamchef Dieter Kampsen. 48/4 lautete das Siegerergebnis. Das kontinuierliche intensive Training hatte sich damit für das Dammer Team Arno Steinemann, Aron Steinemann, Ulrich Steinemann, Matthias Steinemann, Andreas Barlag und Dieter Kampsen ausgezahlt. In jedem Jahr gleicht das Vergleichsschießen, das in diesem Jahr vom Hegering Steinfeld auf dem Tontaubenschießstand Holdorf organisiert wurde, einem Krimi.  In allen vier Hegeringen sind sehr sichere Schützen im Tontaubenschießen mit dabei, so dass alle Teams mit sehr guten Ergebnissen abschneiden und das Siegerteam häufig nur mit einem Treffer mehr als das zweitplatzierte Team vorne liegt. Direkt mit 47/6 Tontauben – also nur einer nicht getroffenen Taube mehr, folgten die Schützen des Hegering Neuenkirchen. Den dritten Platz belegte der Hegering Steinfeld vor dem Hegering Holdorf. Der Hegering Damme konnte zusätzlich auch noch den ersten und zweiten Platz in der Einzelwertung belegen. Erfolgreiche Schützen waren hier Andreas Barlag und Arno Steinemann.

Jäger- und Jägerinnen, Jagdhornbläser- und bläserinnen des Hegering Damme, Roland und Karoline Zerhusen umlagert von interessierten Kindern
Elfriede Wempe und Kinder beim Beobachten der Vogelwelt am Dümmer
Lotta hat sich für den Reviergang gut ausgestattet

„Schlaufüchse“ erobern die heimische Tierwelt – Ferienpassaktion der Jungen Jäger Damme begeisterte wieder eine Vielzahl Kinder.

Zu ein paar spannenden Stunden in der Natur trafen sich am Mittwochabend ab 18.00 Uhr Kinder und Jäger- und Jägerinnen. Die Jungen Jäger Damme organisierten zusammen mit den Revieren des Hegering Damme die Ferienpassaktion „Mit den Kindern auf den Hochsitz“ auf dem Reiterhof Zerhusen. Familie Zerhusen stellte den Reiterhof dankenswerter Weise zur Verfügung, denn der sonstige Treffpunkt, der Platz beim Feuerwehrhaus Borringhausen, kann derzeit nicht genutzt werden. 67 Kinder freuten sich auf die Tour in die Natur. Felix Elking, Obmann der Jungen Jäger, organisierte mit seinem Team die Einteilung und nachdem die Dammer Jagdhornbläser die Signale „Sammeln der Jäger“, „Begrüßung“ und „Aufbruch zur Jagd“ geblasen hatten, ging es zu den Hochsitzen und Beobachtungsplattformen. Die vier Freundinnen Hanna, Johanna, Loni und Anna freuten sich schon darauf, zusammen mit der Jägerin Elfriede auf die Aussichtsplattform am Dümmer zu fahren. Dort angekommen, wurde ganz leise die Aussichtsplattform bezogen und durch den Fensterspalt die Natur und Tierwelt beobachtet. Elfriede hatte hierzu extra Ferngläser mitgenommen, so dass abwechselt Brachvogel, Stockenten und Graugänse ganz nah beobachtet werden könnten. Fynn, der mit dem Jäger Franz gemeinsam auf dem Hochsitz saß, konnte sogar den seltenen weiß gefiederten Bussard beobachten und Lotta hat an diesem Abend eine Ricke und einen Hasen im Anblick gehabt. . Für die kleineren Kinder ging es mit dem Planwagen nach Dümmerlohausen, wo Heinrich Schomaker die Kinder mit Erläuterungen zur Dümmer Vogelwelt fesselte und alle noch mit einem Eis verwöhnt wurden. Mit interessierten Augen konnten die Kinder nach ihrer Rückkehr einen Rehbock und zwei Kaninchen auf der Strecke bestaunen. Die kleine Karina aus Damme konnte mit voller Begeisterung ihr Jagderlebnis auf dem Hochsitz berichten und lauschte stolz, wie die Jagdhornbläser dem Wild die letzte Ehre erwiesen. Alle Kinder waren nach ihrer Rückkehr begeistert, hatten viel zu berichten und waren jetzt durch ihre Teilnahme an der Ferienpassaktion „Schlaufüchse“ die sich in Wald und Natur bestens auskennen. Nach dem gemeinsamen Ansitz und Ausflug hatten die Kinder auch ordentlich Hunger, so dass die gegrillte Wurst und Getränke den schönen Abend gemeinsam am Lagerfeuer abrundeten.

Personen auf dem Gruppenbild (nicht alle Beteiligten sind anwesend)
Von links hinten: Johannes Giere, Martin Barlag, Frank Michalski, Andreas Barlag, Franz Westerhaus, Franz-Josef Fortmann, Alexander Marcus, Christian Wielenberg, Henning Arkenberg, Christian Barlag, Arno Steinemann, Aron Steinmann, Niklas Arkenberg, Alexander Moormann, Dieter Kampsen
Vorne links: Meike Spielvogel, Maria Behling, Paul Scheper-Stuke, Horst-Dieter Behling, Justus Möller, Dirk Steinriede, Leonhard Enneking, Ulrich Paul Steinemann

Dritte revierübergreifende Krähenjagd im Hegering Damme wurde wieder ein Erfolg

Bereits zum dritten Mal organisierten Horst-Dieter Behling und Dirk Steinriede für den Hegering Damme eine revierübergreifende Krähenjagd. Unterstützung erhielten sie dabei von den einzelnen Revierinhabern. Gleich der erste Samstagmorgen im August wurde für die Jagd auf Krähen genutzt. Wieder mehr als 20 Jäger und Jägerinnen bezogen bereits in der frühen Morgenstunde ab 3.30 Uhr ihre Stände, um mit den Lockkrähen die Lockbilder noch im Dunklen zu stellen und dann später gut getarnt von den einfliegenden Krähen nicht gesehen zu werden. Die Standorte für die Bejagung müssen gut ausgewählt werden. Ein optimaler Standort und besonders interessant für Krähen sind u.a. frisch abgeerntete Getreidefelder, von denen es Anfang August bereits etliche in den Dammer Revieren gab. Erfolg bei der Krähenbejagung haben die Jäger daher nur wenn das Lockbild richtig aufgebaut wird, die Krähen den Jäger nicht eräugen und die Schussentfernung passt. Auch der entsprechende Jagdhund sollte bei der Jagd auf Krähen unterstützen. Das die Vorbereitung und Durchführung gut gelungen war, wurde beim Legen der Strecke deutlich. Auf dem Hof von Horst-Dieter Behling konnte eine Strecke von 103 Krähen und zwei Füchsen gelegt werden. Die Jagdhornbläser Paul Scheper-Stuke, Frank Michalski und Maria Behling bliesen die entsprechenden Todsignale, bevor es dann abschließend ein gemeinsames Frühstück in der Gaststätte von Heinrich Schomaker in Dümmerlohausen gab. Krähen können bis zu 30 Jahre alt werden und gelten als sehr intelligente Kreaturen, sie verursachen aber auch ganz besonders im Frühjahr Schaden beim Niederwild und Singvögeln durch Prädation von Gelegen und Jungvögeln. Daher ist die jetzige Bejagung als Schutz künftiger Gelege und Jungvögel wichtig. Die revierübergreifende Bejagung zeigt in den einzelnen Revieren bereits erste Erfolge, so dass bereits über die Durchführung einer kreisübergreifenden Krähenjagd nachgedacht wird.

Hegering Damme bestätigt Vorstand und wählt neuen Stellvertreter

Alle drei Jahre wird beim Hegering Damme der Vorstand neu gewählt. Seit 2005 ist der heutige Vorstand in dieser Zusammensetzung erfolgreich für die Belange der Jäger tätig. Mit einer jeweils einstimmigen Wiederwahl wurden somit auch Mario Grote als Hegeringleiter, Christian Lampe als Schriftführer  und Paul Scheper-Stuke als Kassenwart in ihren Ämtern bestätigt. Michael große Hackmann, bisher stellvertretender Hegeringleiter, trat nach 9 Jahren nicht mehr an. Zur Wahl stellte sich der vom Vorstand vorgeschlagene Bernhard große Klönne. Bernhard große Klönne ist bereits seit Jahren aktiver engagierte Jäger und Jagdhornbläser. Alle anwesenden Hegeringmitglieder wählten ihn einstimmig zum künftigen stellvertretenden Hegeringleiter. Bei Michael große Hackmann und Eckhard Enneking, der als bisheriger Obmann für die Jungen Jäger sein Amt an das Team Hendrik Arkenberg und Felix Elking abgab, bedankte sich der Hegeringleiter für ihre intensive und jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit. Die Berichte der einzelnen Obleute lassen erkennen, dass über das gesamte Jahre verteilt viele erfolgreiche Aktionen durchgeführt wurden. So waren die Flinten- und Kleinkaliber Schützen im zurückliegenden Jahr sehr erfolgreich. In beiden Disziplinen wurde jeweils der erste Platz bei den Südkreisvergleichsschießwettbewerben erreicht. Auch die Jungjäger – und jägerinnen konnten für die Schießwettbewerbe gewonnen werden. Alljährlich werden im Rahmen der Hegeringversammlung auch langjährige Mitglieder geehrt. In diesem Jahr besonders hervorzuheben ist die 50 jährige Mitgliedschaft von Hugo Vullbrock, der sich u.a. durch vorbildliche  Revierarbeit auszeichnet. 25 Jahre sind Klaus Böckermann, Bernhard große Klönne, Paul Scheper-Stuke, Alfons Diekmann und Franz-Josef Hellebusch Mitglieder im Hegering Damme. Auszeichnungen gab es zudem für Eckhard Enneking (abnormsten Bock), Arndt Diekmann und Paul Everding (jeweils ältester Bock). Die zahlreich angetretenen Jagdhornbläser sorgten wieder für die jagdlich musikalische Begleitung der Hegeringversammlung.

 

Dammer Saumeute mit Sponsor Uwe Segatz

Dammer Saumeute erhält neue Signaljacken

Dammer Saumeute

Die Dammer Saumeute wurde vor 5 Jahren von Eckhard Enneking, Borringhausen, Hegering Damme gegründet.  In diesen Jahren wuchs die Gruppe auf 24 aktive Jäger an, die 27 Hunde betreuen. Die gesamte Gruppe wurde jetzt mit Signaljacken inkl. Erste Hilfeset ausgestattet. Sponsoren sind Stalleinrichtung Uwe Segatz und die LBG Damme. Die Dammer Saumeute ist im Landkreis Vechta die einzige Saumeute.

Überwiegend wird die Saumeute bei der Schwarzwildbejagung aktiv. Die Meute kommt in einigen Fällen auch bei der Rotwildbejagung zum Einsatz. Die Einsatzgebiete sind nicht nur auf die Flächen des Hegerings Damme begrenzt. In Sulingen, Nienburg, Aschen kam die Saumeute bereits mehrfach zum Einsatz. In der Zeit von August bis Februar – also besonders zur Schwarzwildbejagung, häufen sich die Einsätze bei der Mais- oder Walddrückjagd.

Die Unterstützung der Drückjagd durch eine Saumeute dient dem Heraustreiben der Säue aus der Deckung um die Bejagung zu ermöglichen und die Sauen auf die Läufe zu bringen.

Die besonders für die Meute geeigneten Hunderassen Parson Russell Terrier,  Heideterrier, Deutsch Drahthaar, Deutscher Jagdterrier,  Bretone und Airedale Terrier,  kommen mindestens 1x wöchentlich zusammen um als Gruppe aktiv zu werden.

Neben der praktischen Arbeit bildet sich die Gruppe auch in der Versorgung der Hundemeute bei Verletzungen weiter. So wurde z.B. im letzten Jahr unter Leitung der Tierärztin Fr. Bruns ein Erste Hilfekurs zur Erstversorgung verletzter Hunde durchgeführt.

Sollte Sie die Dammer Saumeute für Ihre Bejagung anfordern, so steht Ihnen für weitere Absprachen der Leiter Eckhard Enneking, Damme ekki.enneking(at)gmx.de gerne zur Verfügung.

Es-Hornbläser Hegering Damme

Hubertusmesse am 03.11.2013 in Damme

Auch in diesem Jahr gestalteten die Es-Horn Bläser- und Bläserinnen des Hegerings Damme die Hubertusmesse. Die gut besuchte Messe in der Sankt-Viktor Kirche Damme wurde mit etlichen Musikstücken gestaltet. Nach der Messe gaben die Jagdhornbläser noch eine kleine Zugabe.

Dirk Everding, Maria Behling, Sabine Uhlenkamp und Anne Marcus-Rusche
Sebastian Kröger und Frank Michalski in Aktion

Aus dem Revier in die Küche – Wildkochkurs bei Dirk Everding in Damme

Die Wildwoche der Kreisjägerschaften Vechta und Cloppenburg sowie des Verbundes Oldenburger Münsterland bot in der Zeit vom 27.10.-03.11.13 wieder ein interessantes Programmangebot „Rund um die Jagd“. Unter den Punkt „Wild genießen“ fällt sicherlich der Wildkochkurs, der in der Gaststätte & Restaurant Everding persönlich von Dirk Everding durchgeführt wurde. Wie bereits vor zwei Jahren waren die fünfzehn Plätze schnell vergeben. Die Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmer starteten hoch motiviert um 19.00 Uhr unter Leitung von Dirk Everding mit dem Wildkochkurs. Verarbeitet wurde frisches Wildbret vom Reh-, Hirsch und Wildschwein. Aus dem Rehrücken wurden die Rehmedaillons ausgelöst. Vom Hirsch und Wildschwein wurde jeweils das Wildbret der Keule verarbeitet und mit klassischen Beilagen zusammen angerichtet.  Neben dem Vorbereiten und Kochen kam auch das Gesellige nicht zu kurz. So wurden während der Zubereitungszeit  zum Wild passende Weine probiert und dabei Kniffe und Tipps zur Wildbretverarbeitung und- zubereitung ausgetauscht.  Der Wildkochkurs dauerte ca. 3 Stunden. Eine passende musikalische Einlage boten die beiden aktiven Jagdhornbläser Maria Behling und Frank Michalski auf dem Jagdhorn. Das gemeinsame Essen war der krönende Abschluss einer rundum gelungenen Veranstaltung. Dabei wussten sicherlich alle Teilnehmer die hohe Qualität des Essens zu schätzen, denn Wild ist ein fettarmes Bioprodukt und liefert wertvolles Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.  Die gewonnenen Erkenntnisse über die Zubereitung von Wild können jetzt zu Hause in schmackhafte Wildgerichte umgesetzt werden.

Thomas Gottbehöde, Josef Klöcker, Manfred Lübbehüsen, Björn Marcus, Wilhelm Kreuzmann, Meike Spielvogel, Martin Schildmeyer, Dieter Kampsen, Elke Lange, Hans Peter Lampe, Robert Schmiesing, Werner Sandscheper, Franziska Lüttmann, Julius Steinriede, Felix Elking

Deutsch Drahthaar Rüde „Gero vom Wilstedter Moor“ siegte bei Herbstzuchtprüfung im Hegering Damme

Björn Marcus setzte sich mit seinem Deutsch Drahthaar Rüden „Gero vom Wilstedter Moor“ bei der Jagdhundeausbildung in der Herbstzuchtprüfung (HZP) gegen 9 weitere Hunde mit 182 Punkten durch. Bei der Jagdeignungsprüfung (JEP) siegte „Bronko von Kobershain“ mit ihrer Hundeführerin Elke Lange. 10 Hunde wurden in einer, sich über zwei Tage erstreckenden Prüfung, auf ihre Fähigkeiten und Eignung für den jagdlichen Einsatz geprüft. Fünf verschiedene Prüfungsfächer wurden zusammen mit den Obmännern für das Hundewesen beim Hegering Damme, Julius Steinriede und Hans Peter Lampe, mit den Hunden und ihren Führern über mehrere Wochen vorher geübt und geprägt. Die anderen 9 Hunde bestanden die Prüfung „mit Erfolg“ und wurden auch für den jagdlichen Einsatz zugelassen. Ein jagdlich brauchbarer Hund ist unersetzlich für eine gute Jagd. Die Prüfungen wurden in den Revieren Darlinghausen und Osterfeine abgenommen. Als Prüfer waren Josef Klöcker, Wilhelm Kreuzmann und Manfred Lübbehüsen im Einsatz.

Andreas Barlag, Dieter Kampsen, Ulrich Steinemann, Ulrich-Paul Steinemann, Arno Steinemann, Mario Grote
Arno Steinemann, Sieger Einzelwertung

Dammer Hegering erhält Mannschaftspokal beim Südkreisvergleichsschießen

Das Double ist perfekt – Dammer Jäger holten nach dem ersten Platz im KK-Vergleichsschießen auch den Mannschaftspokal beim Südkreisvergleichsschießen auf Wurfscheiben (Tontauben). Am Samstag konnten sich die erfolgreichen Schützen des Hegerings Damme beim diesjährigen Tontaubenschießen durchsetzen und errangen mit 47/4 den Pokal beim Südkreisvergleichsschießen. Von den 50 Tontauben wurden nur 3 Tontauben nicht getroffen. Die 47 getroffenen Tontauben wurden 43 x beim ersten Schuss und 4x mit dem zweiten Schuss getroffen. Im letzten Jahr noch mussten sich die Dammer Jäger gegen die Jäger vom Hegering Steinfeld geschlagen geben. In diesem Jahr hatten die Dammer Schützen die entsprechenden Treffererfolge und verwiesen die Schützen des Hegerings Neuenkirchen auf Platz 2 und Steinfeld auf Platz 3. Die Teams der anderen beiden Hegeringe erzielten jedoch ebenfalls hervorragende Ergebnisse.  Neuenkirchen errang  46/9 Treffer und Steinfeld 45/8 Treffer. Neben dem Mannschaftspokal konnten die Einzelschützen des Hegerings Damme weitere vordere Plätze erringen. In der Einzelwertung  Altersklasse  „unter 50 Jahre“ belegte Hegeringsleiter Mario Grote Platz 2, in der Altersklasse „über 50 Jahre“ siegte Arno Steinemann vor allen anderen Schützen. Darüber hinaus war die Beteiligung der Mitglieder des Hegerings Damme sehr gut. Viele Jungjäger haben sich an dem Wettkampf beteiligt. Hervorzuheben ist das sehr gute Ergebnis der Jungjägerin Meike Spielvogel, die 8 von 10 Tauben erfolgreich traf. Mit im Team des Hegerings Damme um den Mannschaftspokal geschossen haben Arno Steinemann, Ulrich Steinemann, Ulrich-Paul Steinemann, Andreas Barlag, Mario Grote und Schießobmann Dieter Kampsen.

Organisatorenteam Dirk Steinriede und Horst-Dieter Behling vor einem Teil der Strecke
Teilnehmer der revierübergreifenden Jagd (einige Teilnehmer fehlen auf dem Bild)

Zweite revierübergreifende Krähenjagd

Die im letzten Jahr zeitgleich in allen Dammer Revieren durchgeführte Krähenjagd wurde in diesem Jahr wiederholt. Die Niederwildstrecke des letzten Jahres war im Vergleich zu den anderen Hegeringen gut ausgefallen, was u.a. an der konsequenten Bejagung der Krähen gelegen hat. Wegen der guten Hegeergebnisse und der entsprechenden Beteiligung aller Reviere, organisierten Dirk Steinriede und Host-Dieter Behling auch in diesem Jahr am ersten Samstag im August wieder eine revierübergreifende Krähenjagd. Für eine erfolgreiche Krähenjagd ist es notwendig, vorher genau zu erkunden, wo sich die Lockjagd besonders gut durchführen lässt.  Daher sind die Stände vorher von den Jägern ausgespäht und eingerichtet worden. Dabei konnte auf die bei der ersten Krähenjagd gewonnenen Erkenntnisse zurückgegriffen werden. Trotz der Ferienzeit beteiligten sich 22 Jäger und bezogen die Stände ab 03.30 Uhr morgens, um mit den Lockkrähen die Lockbilder noch im Dunklen zu stellen.  Krähen können bis zu 30 Jahre alt werden und gelten als sehr intelligente Kreaturen. Erfolg haben die Jäger daher nur wenn das Lockbild richtig steht, die Krähen den Jäger nicht eräugen und die Schussentfernung passt. Unter anderem sorgte auch die entsprechende Tarnkleidung der beteiligten Jäger dafür, dass sich Huckebein überlisten lies. Verteilt über das gesamte Gebiet wurde an 12 Standorten die Lockjagd ausgeübt. Die Lockjagd konnte mit einer guten Strecke von 62 Rabenkrähen  abgeschlossen werden.  Auch in diesem Jahr ging es nach dem Strecke legen zum gemeinsamen Frühstück beim Jagdkollegen Heinrich Schomaker. Ein herzliches Dankeschön geht an die beiden Organisatoren Dirk Steinriede und Horst-Dieter Behling sowie die Revierinhaber.

11 Jagdhornbläser- und bläserinnen Hegering Damme legen erfolgreiche Basisprüfung im Jagdhornblasen ab.

liegend: Jan Pohlschneider, Paul gr. Klönne, Johannes Lücke, Ira Enneking vorne links: Reinhard Thyen, Norbert Krebeck, Siegfried Stangenberg, Heinrich Voet, Martina Böckermann, Bettina Koch, Andrea Westerhaus, Claudia Nachtwey, Paul Scheper-Stuke hinten links: Martin Böckermann, Otto Uhlenkamp, Paul Fangmeier, Franz-Heinrich gr. Sandermann

Die seit September 2012 mit dem Jagdhornblasen unter Leitung des Bläserobmanns Norbert Krebeck neu begonnene Jagdhornbläser-Schnuppergruppe und vier von ihm unterrichtete Kinder hatten sich mit dem Erwerb der neuen Bläserspange in Kupfer viel vorgenommen. Die neue Bläserspange der Landesjägerschaft in Kupfer gibt es erst seit dem 01.01.2013. Die Landesjägerschaft Niedersachsen möchte damit den Jagdhornbläsernachwuchs fördern. Anfängerinnen und Anfänger im Jagdhornblasen können durch diese Basisprüfung unter Beweis stellen, dass sie die treibjagdrelevanten Jagdsignale beherrschen. Sieben Erwachsene und vier Kinder stellten sich in Einzelprüfungen der Prüfungskommission. Für alle Beteiligten war die Prüfung Neuland. Bisher wurde diese Prüfung im Bezirk Oldenburg noch nicht durchgeführt. Die ersten, die diese Prüfung organisierten sind die Bläserobleute der Kreisjägerschaft Vechta und des Hegering Damme. Wer in der Prüfungskommission sitzt, ist ganz genau in der „Prüfungsordnung für die Jagdhornbläser zum Erwerb der Bläserspange“ geregelt. Danach sollen der Prüfungskommission der Vorsitzende der jeweiligen Jägerschaft oder ein von ihm schriftlich bevollmächtigtes Vorstandsmitglied, der Bläserobmann der prüfenden Jägerschaft und der Bläserobmann einer anderen Jägerschaft angehören. Die Prüfungskommission die sich in Damme zusammengefunden hatte, erfüllte diese Anforderungen. Es gehörten der ersten Prüfungskommission der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Vechta Heinrich Voet, der Bläserobmann der Kreisjägerschaft Vechta Siegfried Stangenberg und der Bläserobmann der Kreisjägerschaft Cloppenburg, Reinhard Thyen an. Unterstützt wurde die Prüfungskommission vom Schriftführer des Hegerings Damme, Paul Scheper-Stuke. Auch der musikalische Leiter der B-Gruppe der Jagdhornbläser Damme, Franz-Heinrich gr. Sandermann, hatte sich für die Veranstaltung Zeit genommen und hörte sich die folgenden Beiträge an. Nach dem gemeinsamen Blasen des Signals „Aufbruch zur Jagd“ und einer kurzen Vorstellung der Kommissionsmitglieder begann die Prüfung. Jeder Prüfling erhielt die Aufgabe aus 11 möglichen Jagdsignalen 5 ausgeloste Signale frei, dass heißt ohne Notenzettel, vorzutragen. Dazu hatte die Prüfungskommission im Vorfeld jeweils auf einem Loszettel 5 Signale zusammengestellt, die in ihrem Schwierigkeitsgrad annähernd gleich waren. Jeder Prüfling zog einen Loszettel und spielte dann nach entsprechender Ansage durch die Prüfungskommission das geforderte Jagdleitsignal oder Totsignal. Gefordert war, die Signale in einer für den praktischen Jagdbetrieb ausreichenden Wiedergabe zu beherrschen. Die Mitglieder der Prüfungskommission ermunterten die Prüfungsteilnehmer und gaben ihnen durch ihre ruhige und sachliche Bewertung wertschätzende Rückmeldung zum musikalischen Vortrag. Es war schon ganz schön aufregend den Vortrag einzeln zu absolvieren. Die besondere Prüfungssituation wussten auch die Kommissionsmitglieder entsprechend zu würdigen. Alle Teilnehmer haben die Prüfung bestanden und sind jetzt stolze Träger der kupfernen Bläserspange. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer auch noch eine persönliche Urkunde die ihre bestandene Prüfung  dokumentiert. Ein herzlicher Dank geht an die Prüfungskommission für die faire Durchführung. 

Mit dem Jäger auf den Hochsitz

Über 49 Kinder, Jäger und Jagdhornbläser
Paul große Klönne und Franz Broermann

In den Ferien etwas Besonderes erleben, dass konnten am Mittwochabend 49 Kinder die sich bei der Ferienspaßaktion „Mit dem Jäger auf den Hochsitz“ angemeldet hatten.  Etliche Kinder hatten bereits im letzten Jahr dieses Angebot des Hegerings Damme genutzt und waren davon so begeistert dass sie auch in diesem Jahr wieder mit dabei sein wollten. Die „Jungen Jäger“ des Hegerings Damme“ haben diese Veranstaltung jetzt zum 6 Mal organisiert und wurden dabei von den Jägern und Jägerinnen der einzelnen Dammer Reviere, sowie einzelnen Sponsoren unterstützt. Einleitend  spielten die Jagdhornbläser das Signal „Begrüßung“ und das Jagdleitsignal „Aufbruch zur Jagd“. Eckhard Enneking gab den Kindern einige Hinweise zum Verhalten auf dem Hochsitz. Nachdem Paul Scheper-Stuke stellvertretend für den Hegering Damme sich bei den Kindern für ihr Kommen bedankte, ging es dann mit den Jägern, verteilt über das Dammer Gebiet auf die jeweiligen Hochsitze. In den Ferien können die Kinder auch mal länger aufbleiben, so dass der Ansitz bis ca. 22.00 Uhr dauerte. Für die Jäger ist es eine Herzensangelegenheit den Kindern die Natur und die Zusammenhänge zu erläutern und näher zu bringen. Für die jüngeren Kinder gab es in diesem Jahr mit dem Besuch des Vogelmuseums bei Heinrich Schomaker eine spontane Sonderaktion. Nach der gemeinsamen Rückkehr wurde am Lagerfeuer gemeinsam gegrillt und über die interessanten Ereignisse in der freien Natur geplaudert. In diesem Jahr wurde einem Hochsitz besondere Ehre zuteil. Ein Hochsitz im Borringhausener Revier wurde gleich mit zwei amtierenden Majestäten bezogen. Dem amtierenden Rüschendorfer Schützenkönig Franz Broermann der seinen jüngeren Amtskollegen, den amtierenden Rüschendorfer Kinderschützenkönig Paul große  Klönne mit auf seinen Hochsitz nahm. Beide haben bei leichtem Sonnenlicht bis zur Dämmerung den Ansitz genossen. Beide sind zusätzlich auch begeisterte Jagdhornbläser und hatten gemeinsam mit den Dammer Jagdhornbläsern musikalisch die Jagd eröffnet.

 

Gemeinsames Tontaubenschießen des Hegerings Damme

 

Das diesjährige gemeinsame Tontaubenschießen wurde von Jungjägern und erfahrenen Tontaubenschützen gut angenommen. Es fand ein guter Austausch statt und etliche Tipps (Haltung, Vorhaltemass, grundsätzlicher Ablauf) wurden ausgetauscht, was sich auch in den Ergebnissen positiv wiederspiegelte. Es wurde Trapp und Skeet geschossen. Die drei Stunden, für die der Schießstand exklusiv gebucht wurde, waren schnell vorbei. Nach dem Schießen ging es zum gemeinsamen Essen in die Gastwirtschaft zu Jäger Piel.

Erfolgreiches Team beim KK-Südkreisvergleichsschießen 2013

Beim diesjährigen KK-Südkreisvergleichsschießen, welches der Hegering Damme organisierte, konnte sich die Mannschaft erfolgreich gegen die Mannschaften aus Holdorf, Steinfeld, Neuenkirchen und Vörden durchsetzen. Mit 249,5 Punkten führte der Hegering Damme vor Steinfeld, die mit 245,3 Punkten dicht aufschlossen. In der erfolgreichen Mannschaft schossen Mario Grote, Martin Barlag, Henning Arkenberg, Manfred Kampsen, Franz-Heinrich große Sandermann und Dieter Kampsen. Der beste Einzelschütze war Manfred Kampsen mit 31,6 Punkten. Es folgen mit 31,3 Punkten Bernhard von Lehmden, 31,2 Punkten Bernhard Westerhaus, 30,9 Punkten Franz Albers. Für die Einzelschützen wurden entsprechende Preise vergeben.

 

Frühjahrsputz im Revier Osterfeine

Die Jäger des Reviers Osterfeine nutzten den letzten Samstagmorgen (06.04.2013) dazu in ihrem Revier den Unrat, der sich in der Natur angesammelt hatte, zu beseitigen. Dank der Unterstützung durch den Bauhof der Stadt Damme konnte der Müll direkt im dafür bereitgestellten Container entsorgt werden. Der Container war gefüllt, ein Teil des Mülls wurde direkt zum Bauhof gebracht. Neben dem Müll, der in Feld und Flur lag und entsorgt wurde, wurden auch die Jagdeinrichtungen kontrolliert und instantgesetzt.

Hegeringsleiter blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Christian Lampe, Franz Meyer-Holzgräfe, Paul Scheper-Stuke, Fritz Enneking, Bernard Sandermann, Heinrich Bernhold, Albert Grote, Heinz Gottbehöde, Mario Grote

In der Gaststätte Everding konnte der Hegeringsleiter Mario Grote am 22.03.2013 über 80 Hegeringsmitglieder zur diesjährigen Hegerings-versammlung willkommen heißen, nachdem die B-Gruppe der Jagdhornbläser die Begrüßung geblasen hatte. Unter den Hegeringsmitgliedern waren auch der Ehrenvorsitzende Fritz Enneking, der Vorsitzender der Jägerschaft des Landkreises Vechta e.V. Heinrich Voet und der Referent Jens Krüger.

Im Bericht des Hegeringsleiters konnte er auf ein sehr aktives Jahr zurückblicken. Erstmals wurde unter Leitung von Dirk Steinriede und Horst-Dieter Behling eine erfolgreiche revierübergreifende Krähenjagd durchgeführt, die in diesem Jahr erneut durchgeführt werden wird. Die Jungen Jäger hatten über 20 Drückjagdböcke gebaut, die jetzt von allen Mitgliedern ausgeliehen werden können. Ein Drückjagdbock wurde von Martin Barlag vor der Gaststätte Everding aufgebaut, so dass sich alle Anwesenden von der stabilen Bauweise überzeugen konnten. Die Kreismeisterschaft im Jagdhornblasen war eine sehr erfolgreiche überregionale Veranstaltung im Herzen von Damme.

Folgende Punkte sind besonders hervorzuheben:

Reflektoren
Alle Revierverantwortlichen können kostenlos Reflektoren erhalten. Hierzu sollten alle Interessierten schriftlich, per Fax oder per Mail dem Hegeringsleiter bis zum 15.Mai 2013 den entsprechend auszustattenden Strassenabschnitt mitteilen.

Wildtiererfassungsbögen
Die Wildtiererfassungsbögen sind an den Hegeringsleiter Mario Grote ausgefüllt zurückzusenden.

Jahreshauptversammlung
An der am 26. April stattfindenden Jahreshauptversammlung und Hegeschau sollen aus jedem Revier zwei Verantwortliche teilnehmen.

Unterstützung der Obleute
Mario Grote bittet alle Hegeringsmitglieder die Obleute bei der Durchführung ihres Engagements zu unterstützen. Besonders erwähnt wurden die Obleute für das Hundewesen, die u.a. darauf angewiesen sind in den Revieren mit den Hunden und deren Haltern üben zu können.

In der Schweigeminute wird dem verstorbenen Hegeringsmitglied Benno Macke gedacht. Zum Protokoll, welches vom Schriftführer Christian Lampe verlesen wird, gibt es keine Fragen. Der von Mario Grote vorgestellte Streckenbericht gibt zufriedenstellende Zahlen wieder. Positive Auswirkungen auf den Wildbestand hat die nachhaltige Jagd auf Raubwild, die Krähen- und Taubenjagd. Paul Scheper-Stuke präsentiert dann den Kassenbericht. Die Kassenprüfer Günter Kolbeck und Lothar Kröger bestätigen eine hervorragende Kassenführung. Der Kassenführer und der Vorstand werden entlastet.

Im Folgenden geben die Obleute einen kurzen Überblick über die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr.

Franz Drahmann, Naturschutzobmann, kritisiert, dass die Wegesränder zu früh abgemäht werden. Die Stadt wurde von ihm darauf hingewiesen, eine konkrete Vereinbarung über eine spätere Maht konnte noch nicht erzielt werden. Bei der jährlichen Müllsammelaktion wird die Umwelt von Unrat bereinigt. Mehr als dreißig Lerchenfenster sind im Hegering Damme vorhanden und helfen bereits seit Jahren, den Lerchen einen Rückzugsraum zu geben.

Der Obmann der Jungen Jäger, Ecki Enneking, hat 32 Mitglieder die sich bei den Aktivitäten engagieren. An der Ferienaktion haben wieder über 70 Kinder teilgenommen haben,  allen Jäger und Jägerinnen die die Betreuung der Kindern übernommen haben, dankte er herzlich. Über 20 Drückjagdböcke wurden nach eigener Konstruktion gebaut und stehen jetzt allen Hegeringsmitgliedern zu Verfügung.

Julius Steinriede berichtet über die erfolgreich durchgeführte Hundeprüfung die Alfi vom Haltergrund mit seinem Hundeführer Christian Barlag als erfolgreichster Teilnehmer abgeschlossen hatte.

Alle Aktivitäten wurden mit entsprechenden Berichten in regionalen Printausgaben und Jagdzeitungen begleitet. In der Ausgabe „Kiek es dei Jäger“ waren gleich zwei Berichte aus dem Hegerings Damme veröffentlicht – so wurde über das Insektenhotel und die revierübergreifende Krähenjagd ausführlich berichtet.

Auch der Obmann der Bläser, Norbert Krebeck, konnte mit der Kreismeisterschaft im Jagdhornblasen auf eine sehr erfolgreiche Veranstaltung verweisen. Er dankte in diesem Zusammenhang allen Mitgliedern und Firmen, ohne deren Unterstützung die Durchführung einer derartigen Veranstaltung nicht möglich wäre. Die Jagdhornbläser nehmen im Laufe des Jahres viele öffentliche Auftritte war. Auch in diesem Jahr wurden die Weihnachtsmärkte in Rüschendorf und Damme musikalisch begleitet, den Senioren im Seniorenheim weihnachtliche Musik präsentiert und zwei Hubertusmessen geblasen. Manfred Kampsen, der das Tontaubenschießen der Bläser organisierte dankte alle Revieren für die Bereitstellung hochwertiger Preise.

Der Obmann im Schießwesen Dieter Kampsen warb für die Teilnahme an entsprechenden Schießwettbewerben. Die Dammer Schützen gehörten auch im zurückliegenden Jahr wieder zu den erfolgreichsten Schützen, wobei in diesem Jahr beim Südkreisvergleichsschießen „nur“ der dritte Platz erzielt werden konnte. Für alle Interessierten wird am 24.05.2013 ein gemeinsames Tontaubenschießen in Levern angeboten.  Alle weiteren Übungstermine Schießstand Holdorf sind unter „Veranstaltungen“ aufgeführt.

Der Hegering wird durch seine Mitglieder lebendig gehalten. Daher ist es umso erfreulicher, wenn die Mitglieder dem Hegering langjährige Treue entgegenbringen. Der Hegeringsleiter Mario Grote konnte für 25 Jahre Mitgliedschaft Heinrich Bernhold und Franz-Georg Pille, besser bekannt als Bubi Pille, gratulieren. Gleich drei Jäger aus der Jagdgemeinschaft Osterfeine können auf 25 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken: Bernard Sandermann, Albert Grote und Heinz Gottbehöde.  Es ist schon ein besonderes Ereignis wenn der Sohn dem Vater die Ehrung aussprechen kann. 50 Jahre Mitgliedschaft hat Peter Deden erreicht und auf eine 60 jährige Mitgliedschaft können Fritz Enneking und Franz Meyer-Holzgräfe zurückblicken. Fritz Enneking bat alle Anwesenden so aktiv wie die Jubilare den Hegering zu unterstützen. Wir gratulieren alle herzlich.

Im Anschluss an die Berichte wurden die Gehörne besprochen und drei Medaillen vergeben:

Die Medaille für den abnormsten Bock erhielt Hugo Vullbrock, für den stärksten Bock Hans-Peter Lampe und für den Erntebock erhielt Christian Lampe die Auszeichnung.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde eine Abfrage zum Wildbrethygienekurs angeboten. Jeder der Interesse hat, möge sich beim Hegeringsleiter melden damit der Bedarf ermittelt werden kann.

Zum Abschluss präsentierte Jens Kröger im Rahmen eine Dia-Vortrags „Alaska Hautnah – im Banne des Nordens“. Die lebhafte interessante Schilderung machte den Vortrag interessant und lebendig.

 

 

Hegering Damme zeigte sich treffsicher

Auch in diesem Jahr bleibt der Pokal beim Hegering Damme. Beim traditionellen Tontaubenschießen der Hegeringe im Südkreis Vechta auf dem Schießstand in Holdorf gewann der Hegering Damme das Mannschaftsvergleichsschießen nun schon zum vierten Mal. In der erfolgreichen Mannschaft schossen Andreas Barlag, Martin Barlag, Arno Steinemann, Ulrich Steinemann (sen.), Mario Grote und Dieter Kampsen. Es folgten die Hegeringe Holdorf und Steinfeld. Neuenkirchen und Vörden belegten die weiteren Plätze. Beim Preisschießen konnte Mario Grote sich den zweiten Platz sichern. Insgesamt nahmen über 60 Jäger teil. Mario Grote bedankte sich bei den Organisatoren des Hegerings Vörden für die gelungene Durchführung des Südkreisvergleichsschießens.

Müllsammelaktion der Jäger

Foto: von links Julius Pohlschneider, Klemens Kreymborg, Horst-Dieter Behling, Franz Meyer, Bernd Runden, Dieter Kampsen, Aron Steinemann, Franz Drahmann, Andreas Barlag, Dirk Steinriede, Bernd Sandermann

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Jäger aktiv an der Müllsammelaktion der Stadt Damme. Durch die Aktion wurde die Umwelt wieder von etlichem Müll und Unrat befreit. Neben Verpackungsmüll wurden auch wieder große Gegenstände, z.B. alte Ölfässer, aufgesammelt. Bei der Aktion kam ein ganzer Container mit Müll zusammen. Da der Unrat sich nicht ökologisch abbauen lässt, ist es sehr wichtig, dass durch solche Aktionen die Umwelt wieder sauberer wird.  

Jagdhornbläser blasen zum Aufgang der Bockjagd

Jagdhornbläsergruppen auf der Aussichtsturmplattform Mordkuhlenberg

Bei herrlichem Wetter konnten die Jagdhornbläser Damme wiederholt zum diesjährigen Anblasen der Bockjagd nach Damme einladen. Der Einladung gefolgt waren Jagdbläsergruppen aus Emstek und Fredental bei Bad Iburg . Neben den aktiven Bläserinnen und Bläsern konnten sich auch viele Familienmitglieder und Freunde an den musikalischen Beiträgen erfreuen. Treffpunkt war beim Schweizerhaus in den Dammer Bergen . Von dort ging es zum Anwesen des Jagdhornbläserkollegen Torsten Diekmann in Nienhausen, weiter ging es dann zu Fuss zum Aussichtsturm Mordkuhlenberg. Der Hegeringsleiter Mario Grote und der Jagdhornbläserobmann Norbert Krebeck begrüßten alle Anwesenden herzlich. Alle Jagdhornbläserinnen und – bläser gingen nach ganz nach oben auf die Plattform des Aussichtsturms um von dort aus die unterschiedlichen Jagdhörner erklingen zu lassen. Das Anblasen zur Bockjagd war sicherlich weit über die Dammer Berge hinaus hörbar und gilt als Signal der Eröffnung zur Bockjagd, die seit dem 01. Mai eine Jahres eröffnet ist. Die Jagdhornbläser Damme sorgten für ein ansprechendes Rahmenprogramm und gestalteten den Nachmittag entsprechend gesellig.

Fahrt zum Jagd- und Schießkino Buke

Am 30.06.2011 ab 07.30 Uhr Alte Börse Osterfeine startet der Bus zum Jagd- und Schießkino Buke. Alle interessierten Mitglieder des Hegerings Damme können sich bei Dieter Kampsen 0171 7867674 telefonisch anmelden.

 

Taubentage 2011

Wie in jedem Jahr wollen wir gemeinsame Taubentage veranstalten.
Folgende Termine sind für eine Revierübergreifende Bejagung angesetzt worden.

29. Januar
12. Februar
26. Februar


Selbstverständlich können auch an den übrigen Samstagen Taubentage durchgeführt werden, jedoch an diesen Samstagen sollten alle Reviere mitmachen, damit die Tauben ans Fliegen kommen. Die Stände sollten ab 13.00 Uhr oder früher besetzt werden.
Bitte denkt als Revierverantwortliche auch an Jungjäger die sonst nicht allzu zu viel Möglichkeiten bekommen. Diese Tage sind eine tolle Gelegenheit solche Jäger mitzunehmen.


Vielen Dank für eure Unterstützung und Weiterleitung in euren Revieren.

Dammer Hegering schafft "Double"

Im Rahmen einer außerordentlichen Vorstandssitzung hat der Dammer Hegering die Leistung der Wettkampfmannschaften gewürdigt. Innerhalb eines Jahres wurde zum einen der Tontauben-Wettkampf und das KK-Schießen durch die Dammer Jäger gewonnen.

Da es bei denTontauben zum dritten mal in Folge zum Sieg reichte, wird der schöne Bronze-Pokal, das Dammer Revier nie wieder verlassen müssen.

Hegering Damme prüft Jagdhunde erfolgreich

"Andy vom Ölberg" heißt der Sieger der diesjährigen Hundeprüfung zur Jagdeignung in Damme. Der stolze Besitzer Albert Oevermann konnte bei der Prüfung in der vergangenen Woche ganz besonders bei der Schweissarbeit punkten. Insgesamt legten sieben Jagdgebrauchshunde erfolgreich ihre Prüfung ab und krönten so die dreimonatige Trainingsphase.

Bei der ebenfalls durchgeführten Herbstzuchtprüfung (HZP) siegte die Deutsch-Drahthaarhündin "Gundi vom Vennort" mit ihrem Führer Julius Steinriede aus Osterfeine. Sie erreichte stattliche 193 Punkte.

Die Richter der Unteren Jagdbehörde Ernst Bruns aus Visbek und Josef Klöker aus Steinfeld, sowie Franz Diekmann vom Jagdgebrauchshundeverein zeigten sich sehr zufrieden mit der Leistung von Hund und Hundeführer. Ernst Bruns bedankte sich deshalb bei der den Ausbildern Julius Steinriede und Hans Peter Lampe aus Dahlinghausen. Die Basis für die waidgerechte Jagd sei gelegt, betonte Brund und wünschte allen viel Erfolg für die bevorstehende Jagdsaison.

"Hattrick" beim Tontauben-Vergleichsschießen

Zum dritten Mal in Folge verwiesen die dammer Hegeringsschützen ihre Konkurrenz auf die Plätze und müssen den Wanderpokal nun nie wieder hergeben. Beim diesjährigen Südkreisvergleichsschießen am Samstag auf dem holdorfer Schießstand konnten sich die dammer Jäger mit 46/4 Tauben knapp gegen die Schützen aus Neuenkirchen (45/8) behaupten. Die weiteren Plätze belegten Steinfeld, Holdorf und Vörden. Insgeamt traten rund 70 Schützen bei größtenteils trockener Witterung zum Wettkampf an. Das Leistungsniveau unter den Schützen war herausragend gut, stellte Hegeringsleiter Mario Grote bei der anschließenden Siegerehrung fest. „Noch vor wenigen Jahren wären diese Mannschaftergebnisse unvorstellbar gewesen“, merkte Grote an. Es zeige, dass die Jäger im Südkreis gute Schützen seien. Das sei eine Voraussetzung für waidgerechte Jagen,

Er konnte anschließend sogleich die Glückwünsche für die beste Einzelleistung der unter 60jährigen entgegen nehmen. Bei den über 60jährigen hatte Josef Brokamp den besten Tag im Tontauben schießen erwischt.

Zu der Siegermannschaft gehörten Christian Barlag, Albert Grote, Mario Grote, Martin Barlag, Diddi Kampsen, Arno Steinemann, Clemens Kryenborg (siehe Bild von l.), AndreasBarlag (nicht im Bild)

Ferienpassaktion des Hegerings bei bestem Sommerwetter!

Knapp 50 Kinder aus Damme erlebten wieder „Natur heitnah“. Bei der diesjährigen Ferienpassaktion des Hegerings Damme am vergangenen Samstag hatten die Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren jede Menge Spaß. Als Hegeringsleiter Mario Grote die wissbegierigen Sprößlinge um 9 Uhr begrüßte, konnten viele von ihnen den Start des bewährten Parkours kaum erwarten. Nachdem die Dammer Bläsergruppe den Tag offizell angeblasen hatte, standen den sechs Kindergruppen in der Dammer Schweiz sechs abwechslungreiche Aufgaben bevor. Mit dabei war natürlich auch diesmal das Infomobil der Jägerschaft Vechta „Lernort Natur“, das mit seinen Präparaten die Kinder begeistert. Aber auch die Stationen Zapfenweitwurf oder das Jagdhornblasen waren bei den „kleinen“ Naturliebhabern ganz hoch im Kurs. Beim anschließenden Grillen am Lagerfeuer bei Thorsten Diekmann konnten sich die Kinder mit einer knackige Grillwürstchen und kühlen Getränken stärken.


Wenn Hasen leben sollen, müssen Füchse sterben


Wildmeister Hartmut Leiner referiert beim Dammer Hegering über gezielten Schutz des Niederwildes


Zweieinhalb Quadratkilometer Fläche wären als Revier für einen Fuchs im ländlichen Lebensraum normal. Wissenschaftliche Zählungen haben jedoch ergeben, dass bei uns in der heimischen Revieren fast viermal soviel Füchse geheimatet sind. Für Wildmeister Hartmut Leiner aus Springe ein Umstand, der entscheidend zur Verringerung des Niederwilds und insbesonders der Hasenstrecke beiträgt. Um so interessierter waren die Anwesenden auf der Jahreshauptversammlung des Hegerings Damme in der Gaststätte Everding, als Leiner in seinem Vortrag Wege und Vorgehensweisen aufzeigte, wie die Jäger des übermäßigen Raubwildzuwachses Herr werden können. Gerade die intensive Arbeit der Hunde am Natur- wie auch am Kunstbau ist Grundlage, um die Bestände zu regulieren.

Die richtige Planung für diese Bejagung und die Auswahl besonnener Schützen ist besonders wichtig. Die Fallenjagd als Alternative wird heute, obwohl im Landkreis Vechta die Ausbildung hierfür Bestandteil der Unterrichtskurse ist, noch viel zu selten praktiziert. Motivierend stellte der Referent Fallen vor, die gezielt auf Fuchs, Marderhund oder Waschbär zum Einsatz gebracht werden können um neben der traditionellen Kastenfalle über Alternative zu verfügen. Abschließend konstatierte Leiner: „Wenn jeder Jäger im Jahr zwei Füchse schießen würde, wäre das ein sehr gutes Ergebnisundund das Niederwild hätte gute Chancen seinen Lebensraum zurückzuerobern. (Quelle: OV)

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: (v.r.) Dr. Hubert Kreuzkamp 50 Jahre, Julius Steinriede 40 Jahre, Heinrich Böckermann 60 Jahre, Franz-Bernd Kruthaup und Heinrich Kruse 25 Jahre

Hegering Damme blickt zuversichtlich ins neue Jagdjahr

Die Hegeringsversammlung am Freitag den 26. März war mal wieder gut besucht. In den Berichten auf der Hauptversammlung konnte Hegeringsleiter auf ein interessantes und abwechslungsreiches Jagdjahr zurückblicken. Stolz gab Grote zudem bekannt, dass aktuell acht Dammer an der von Günther Kronlage durchgeführten Jägerausbildung teilnehmen. Die Analyse der Trophäen durch Michael Hackmann ergab, dass bei den zwei- bis vierjährigen Rehböcken etwas stärker eingegriffen wurde, dieses sich aber durchaus noch im Hegeziel bewegt.

Den stärksten Erntebock konnte Dieter Kampsen erlegen. Den abnormsten Bock streckte Dirk Steinriede und den mit sieben bis acht Jahren ältesten Bock konnte Ponke-Marie Wulft schießen. (siehe Bilder)

Abgerundet wurde die Versammlung wie auch in den vergangenen Jahren durch die Dammer Jagdhornbläser. Sie brachten zahlreiche Jagdsignale zum Besten und gaben der Veranstaltung einen würdigen Rahmen.

Taubentage 2010

Die diesjährigen Taubentage sind für die folgende Termine angesetzt worden:

23. Januar

6. Februar

20. Februar

Um eine effiziente Taubenjagd zu gewährleiten, werden die Dammer Reviere gebeten diese Termine bevorzugt wahrzunehmen. 

Dammer Jäger verteidigen den Titel beim Vergleichsschießen

Der dammer Hegering hat das Südkreisvergleichsschießen zum zweiten Mal hintereinander gewonnen. Auf dem Tontaubenstand in Holdorf setzten sich die Dammer mit 46/1 Tauben souverän gegen den Hegering Steinfeld (45/7) und Vörden (42/3) durch. In der Einzelwertung siegte Markus Grote vor Mario Grote. Bei den Senioren gewann Josef Fröhle vor Johannes Giere. 

Zu der Siegermannschaft gehörten diesmal Mario Grote, Diddi Kampsen, Martin Barlag, Matthias Steinemann, Arno Steinemann (siehe Bild von l.) und Andreas Barlag (nicht im Bild).

Jagdzeiten für Ringeltauben - Ausnahmen von der Schonzeit

Die Schonzeit für Ringeltauben wird vom 01.09.2009 bis zum 31.10.2009 sowie vom 21.02.2010 bis zum 31.03.2010 aufgehoben.

Details unter "Downloads und Links" in der rechten Spalte.

Lerchenfenster - Förderprogramm der Landesjägerschaft Niedersachsen

Details zu dem Programm finden Sie unter der Rubrik "Downloads und Links".

Brauchbarkeitsprüfung 2009: Alle bestanden

Abschluss und Höhepunkt der mehrmonatigen Jagdhundeausbildung ist die so genannte Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde. Am vergangenen Mittwoch war es beim Dammer Hegering soweit und Hegeringsleiter Mario Grote konnte insgesmt 10 Hunde und „Herrchen“ an diesem Prüfungstag willkommen heißen. Vorab dankte der Hegeringsleiter den Ausbildern Julius Steinriede und Franz Diekmann, die über Monate die „Nachwuchshunde“ intensiv träiniert haben. „Sie legen die Basis für ein erfolgreiches Abschneiden unserer Hunde!“ Und so verwunderte es nicht, dass alle 10 Hunde die Brauchbarkeitsprüfung unter den Augen des Prüfungsobmann Markus Pille mit hervorragenden Ergebnissen bestanden. Damit erlangen diese Jagdhunde nun die offizielle Bescheinigung für die jagdliche Brauchbarkeit. Besonders gut präsentierte sich an diesem Tag die von Jan Osterhues geführte Deutsch-Langhaar Hündin „Kira“, die als Suchensieger aus der Prüfung hervor ging. Ebenfalls mit sehr guten Ergebnissen waren die Deutsch Langhaar Hündin „Lotte“ von Bernd Kruse auf dem zweiten und der Deutsch Terrier „Felix“ geführt von Bernd Sandermann auf dem dritten Platz unterwegs. <//font><//font>

Ferienpassaktion des Hegerings trotzt Regen!

Regen und Wind konnten den mehr als 60 Kindern bei der diesjährigen Ferienpassaktion des Hegerings Damme am vergangenen Samstag den Spaß nicht verderben. Pünktlich um 9 Uhr begrüßte Hegeringsleiter Mario Grote die mit Gummistiefeln und Regenjacke ausgerüsteten 4 bis 12jährigen Kinder am Schweizer Haus in der Dammer Schweiz. Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse hatten die sechs Kindergruppen größte Freude beim lösen der ihnen gestellten Aufgaben rund um Flora und Fauna in Niedersachsen.

Mit dabei war natürlich auch diesmal das bewährte Infomobil der Jägerschaft Vechta "Lernort Natur", das mit unzähligen Präparaten von heimischen Tierarten die Kinderaugen zm strahlen brachte. Aber auch die Station Zapfenweitwurf oder das Jagdhornblasen waren bei den "kleinen" Naturliebhabern ganz hoch im Kurs. Die Gruppen mit den Namen Hirsch, Hund, Hase usw. konnten an jeder Station Punkte erzielen, die anschließend summiert die Siegergruppe hervorbrachten. In diesem Jahr war es die Waldgruppe, die mit 61 Punkten von Franz Drahmann zur Siegergruppe gekürt und mit einem Preis belohnt wurden.

Bei dem anschließend Grillen am Lagerfeuer kam dann sogar die Sonne zum Vorschein. Wie in jedem Jahr gab es für alle Kinder knackige Grillwürstchen und kühle Getränke auf dem Gelände von Alfons Diekmann in der Dammer Schweiz.

Jagdhornbläser treten beim Seifenkistenrennen an!

Fahrer Franz Broermann und sein Bolide!

Bei dem diesjährigen Seifenkistenrennen am Ohlkenberg in Damme sorgte auch die Dammer Jagdhornbläsergruppe erstmalig für Furore. Als eine von insgesamt 37 Seifenkisten konnten die Bläser mit ihrem selbstgebauten Gefährt einen von vier begehrten Preisen in der Kategorie Geschwindigkeit erringen.   

Dammer Jäger säubern Natur

Im Revier Osterfeine konnten die Dammer Jäger im April eher unerfreuliche Beute machen. Im Rahmen der diesjährigen Müllsammelaktion kam wieder Einiges zusammen. Den Unrat rücksichtsloser Mitbürger in allen erdenklichen Formen und Größen trugen die Waidmänner bei herrlichem Frühlingswetter zusammen. Anschließend wurde der Müll natürlich ordnungsgemäß entsorgt.

Infomobil "Lernort Natur" im Regenbogenland

Der Hegering Damme war Organisator als am Freitag den 3. April Naturschutzobmann Franz Drahmann und Albert Grote 
mit Hilfe des Infomobils "Lernort Natur" den Kindern Flora und Fauna anschaulich näher brachten. Circa 70 Kinder aus dem Kindergarten Regenbogenland in Osterfeine verfolgten gespannt die Ausführungen der engagierten Jäger. Bereits am Vortag hatten sich die Kinder mit einem Ausflug in den benachbarten Wald vorbereitet und löcherten die beiden gestandenen Jäger.
Die Kinder hatten zudem im Rahmen der Umweltwoche neun Nistkästen selbst gebaut und fragten nach geeigneten Anbringungsmöglichkeiten in der Nähe des Kindergartens.

Franz Drahmann empfahl die Nistkästen auf die Wetter abgewandte 
Seite am Baum anzubringen, also mit dem Einflugsloch Richtung 
Südost.

Prämierte Böcke auf der Hegeringsversammlung 2009

Den stärksten Bock konnte Christoph Burdiek in Südfelde erlegen. Den abnormsten Bock streckte Albert Grote in Osterfeine und Detlev Enneking konnte den mit sieben Jahren ältesten Bock in Ihlendorf erlegen. 

Führung und Jubilare des Hegering Damme v.l.: Schriftführer Christian Lampe, Vorsitzender Mario Grote, Franz Drahmann, Josef Dalinghaus, Julius Steinriede, stlv. Vorsitzender Michael gr. Hackmann und Kassenwart Paul Scheper-Stuke

Schwarzwildzuwachs von über 330% stellt ein Problem dar

Die Hegeringsversammlung am vergangenen Freitag im Saale Everding zeigte zu Beginn schon eines ganz deutlich auf: Unter Mario Grote läuft es richtig rund. Den 87 anwesenden Mitgliedern wurde nicht nur die hervorragende Jugendarbeit bei den Nachwuchsbläsern unter Norbert Krebeck live vorgestellt, auch die Berichte der Sparten-Obleute sowie des Vorsitzenden selbst konnten die Jäger restlos überzeugen. So ist der 224 Mitglieder zählende Hegering in gesamt Niedersachsen mit seinen 75 aktiven Jagdhornbläsern führend. Über 50% der Mitglieder haben die notwendigen Schulungen beim Landkreis hinsichtlich der Wildhygiene absolviert. Die „Jungen Jäger“ unter Leitung Eckhard Enneking seien von den Aktivitäten, der Präsenz in der Presse und der Nachwuchsarbeit in ganz Niedersachsen unerreicht. Angetan von diesem optimalen Zusammenspiel zwischen Jung und Alt zeigte sich auch Gastreferent Peter Pabel vom Forstamt Göhrde der einen sehr ansprechenden Vortrag zur Schwarzwildbejagung hielt.

Das hier dringend Handlungsbedarf gegeben ist, wurde aus dem von Grote vorgetragenen Streckenbericht deutlich. Gerade im Südkreis Vechta ist es zu einer Verdoppelung der Schwarzwildabschüsse gekommen, dieses ist bei einer Populationssteigerung von über 330% jedoch nicht verwunderlich und immer noch viel zu wenig. Die Gefahren für die Landwirtschaft (Schweinezucht) sowie die Schäden an den Ackerflächen und nicht zuletzt auch durch Kollision mit Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr seien permanent hoch.

Den stärksten Rehbock konnte Christoph Burdiek in Südfelde erlegen. Den abnormsten Bock streckte Albert Grote in Osterfeine und Detlev Enneking konnte den mit sieben Jahren datierten ältesten Bock in Ihlendorf schießen. Auf die wie bisher praktizierte, gesetzeskonforme sichere Waffenverwahrung wurde nochmals eindringlich hingewiesen. Künftig wird sich der Landkreis als Genehmigungsbehörde bei jedem Waffenwechsel mittels Foto vom Waffentresor bzw. dessen Anschaffungsrechnung von der ordnungsgemäßen Lagerung überzeugen.

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden Josef Dalinghaus, Wolfgang Kruthaup, Bernard Sandermann, Heinrich Wernke und Mario Grote ausgezeichnet. 40 Jahr gehören dem Hegering Richard Borgerding, Franz Bornhorst, Franz gr. Hackmann, Julius Pohlschneider und Josef Schockemöhle an. Die bronzene Verdienstnadel der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) erhielten Franz Drahmann und Julius Steinriede überreicht.

 

Quelle: OV

Nachwuchsbläser schnuppern Hochsitzluft!

Am Freitag, den 09.01.2009 hatten die Nachwuchsbläser der so genannten C-Gruppe der Dammer Jagdhornbläser einen ganz besonderen Termin. Die Kinder bekamen erstmalig die Gelegeneheit auf einen Hochsitz zu gehen und erlebten dort einen spannenden Abend mit den Dammer Jägern. Vollmond und Schneereste boten an diesem Abend zudem ideale Voraussetzung.

 

Nachdem sich die Kinder und Jäger um 16.00 Uhr beim Bläserobmann Norbert Krebeck trafen, bliesen sie zunächst das Signal „Aufbruch zur Jagd“. Danach bekamen die Kinder einige Informationen über das Verhalten während des Ansitzens auf einem Hochsitz zu hören. Anschließend fuhr jedes Kind mit einem Jäger aus Damme zu einem Hochsitz. Das kleine "Jagdabendteuer" endete für alle Beteiligten an einem Lagerfeuer mit einer deftigen Bratwurst und rundete den Abend ab.

Jagdhornbläser und Junge Jäger Damme auf dem Weihnachtsmarkt

Sowohl die Jagdhornbläser als auch die Jungen Jäger aus Damme bereicherten den diesjährigen Weihnachtmarkt in Damme. Bei den Bläsern sorgte insbesondere die Kindergruppe bei den Zuschauern für Begeisterung aber auch die erfahrenen Bläser konnten sich über Ovationen freuen.

 

Bei den Jungen Jägern Damme stand der Bau von Vogelnistkästen auf dem Programm. Diese stießen auf so großes Interesse, dass sie innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren.

Junge Jäger Damme legen Hegebusch an

Auch nasskaltes Novemberwetter konnte sie nicht davon abbringen: Mitte November trafen sich die „Jungen Jäger“ aus Damme in Borringhausen zur Hegebuschanpflanzung. Mit Feuereifer und Spaten bewaffnet ging es schon am frühen Morgen an die Arbeit. Knapp 20 Nachwuchsjäger hat Obmann Eckhard Enneking dafür zusammengetrommelt. Als Unterschlupf für das Wild pflanzten die Waidmänner etwa 850 Pflanzen, darunter Weiden, Wildrosen, Tannen, Feldahorn oder Hainbuchen. Maria Lamping hatte dafür eine Fläche von 3.000 Quadratmetern zur Verfügung gestellt. Finanziell unterstützt hat dieses vorbildliche Engagement zum Natur- und Landschaftsschutz die Stiftung Kulturlandpflege.

Quelle: OV

Junge Jäger Damme nun ein Jahr alt

Mit einem lockeren Stammtisch hat alles vor ziemlich genau einem Jahr angefangen.

Am 7.November 2007 traf sich Eckhard "Ecki" Enneking mit rund 20 Leuten in seiner Jagdhütte, um die Arbeitsgemeinschaft Junge Jäger Damme zu gründen. "Die Resonanz war super", sagt der Obmann für Junge Jäger im Hegering Damme stolz. Rund 35 junge Jäger zählt die eingeschworenen Gemeinschaft mittlerweile und erfreut den Hegering mit einer Vielzahl von Aktionen wie z.B. Salzlecken aufstellen, Ansitzleitern bauen, Hegebüsche anlegen uvm.

Als Junge Jäger gelten alle Jäger im Alter bis ca. Mitte 30. Weitere Interessenten sind jederzeit willkommen.

Wildschweinstrecke steigt rasant

Jagdbilanz 2007/2008: ueber 66 Prozent mehr Schwarzwild erlegt
als im Vorjahr

Bonn - Das Wildschwein ist der Wildbretlieferant Nummer Eins
in Deutschland. Rund 477.000 Schwarzkittel haben die Jaeger
vom 1. April 2007 bis 31. Maerz 2008 zur Strecke gebracht -
das sind rund 66 Prozent mehr als im Vorjahr und entspricht
circa 11.200 Tonnen hochwertigem Wildfleisch, teilte der Deutsche
Jagdschutz-Verband (DJV) heute in Bonn mit. Verantwortlich
fuer die dritthoechste Schwarzwildstrecke seit 1945 sind nach
Einschaetzung des DJV vor allem zwei Faktoren: Weil die Wildschweine
vom Klimawandel mit milden Wintern profitieren und in unserer
Kulturlandschaft wie im Schlaraffenland leben, konnten sie
sich in den letzten Jahrzehnten stark vermehren. Besonders
Mais, dessen Anbauflaeche sich in den letzten 30 Jahren fast
verdreifacht hat, wirkt wie ein Magnet auf die anpassungsfaehigen Allesfresser.

“Wildschweine koennen ihren Bestand innerhalb
eines Jahres mehr als verdoppeln. Wir Jaeger sind deshalb gefordert,
durch intensive Bejagung Schaeden auf landwirtschaftlichen
Flaechen gering zu halten und die Gefahr eines Ausbruchs der
Schweinepest zu senken”, sagte DJV-Praesident Jochen Borchert.
Erste Zwischenberichte aus der laufenden Jagdsaison deuteten
darauf hin, dass die Zahl der erlegten Wildschweine auch im
kommenden Jahr steigen koennte. Gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium
und dem Bauernverband erforscht der DJV derzeit in einem dreijaehrigen
Projekt effektive Bejagungssysteme speziell in Maisfeldern.
Die Ergebnisse werden sowohl betriebswirtschaftlich als auch
jagdwissenschaftlich ausgewertet.

Nummer zwei in der Jagdstatistik ist das Rehwild mit umgerechnet
rund 7.700 Tonnen hochwertigem Fleisch aus heimischen Waeldern.
Insgesamt erlegten die Jaeger rund eine Million Rehe, was in etwa
dem Vorjahreswert entspricht. Die Millionengrenze hatte die Rehwildstrecke
erstmals 1992/93 ueberschritten und haelt sich seitdem auf diesem hohen Niveau.
Auch beim Rotwild (59.000) und Damwild (53.000) liegen die
Streckenzahlen nur leicht ueber dem Vorjahresniveau.

Die alljaehrliche Hasenzaehlung im Rahmen des Wildtierinformationssystems Deutschlands
(WILD) belegt wachsende Feldhasenbestaende. Obwohl die Jaeger
die Hasenjagd eher zurueckhaltend ausueben, erlegten sie mit
525.000 rund 13 Prozent mehr Langohren als im Jagdjahr zuvor.
Wildkaninchen scheinen sich von den langjaehrigen Seuchenzuegen
sehr gut erholt zu haben. Nach dem Tiefststand mit 143.000
Stueck Anfang der 90er Jahre, kamen im vergangenen Jahr mit
rund 269.000 Stueck etwa 42 Prozent mehr Kaninchen wie im Vorjahr
zur Strecke.

Bei der Bejagung des Raubwildes erreichen die Streckenzahlen wieder
ihr altes Niveau, nachdem es im letzten Jahr aufgrund unguenstiger
Jagdbedingungen einen Einbruch gegeben hatte: So wurden ueber
23 Prozent mehr Fuechse erlegt (Strecke:534.000) und 16 Prozent
mehr Waschbaeren (Strecke: 29.000)als im Jahr zuvor. Die Zahl der
erlegten Marderhunde, neben dem Waschbaeren der zweiten “Neubuerger”
Deutschlands, gingen hingegen wie schon im Vorjahr leicht um 800 Tiere
auf 26.700 zurueck. Waehrend vor zehn Jahren lediglich 1.735 der urspruenglich
aus Sibirien eingewanderten Tiere zur Strecke kamen, scheinen
sich die Streckenzahlen nun auf hohem Niveau zu stabilisieren.

Quelle: DJV

Ferienpassaktion 2008

Die diesjährigen Ferienpassaktion des Hegerings Damme lockte am vergangenen Samstag erneut eine Vielzahl von Kindern in die Dammer Schweiz. Sichtlich erfreut konnte Hegeringsleiter Mario Grote rund 75 Kinder zu dieser erfolgreichen Aktion begrüßen, die nun schon zum fünften Mal stattfand und eine feste Größe im Terminkalender des Hegerings Damme ist. Bei herrlichem Wetter wurde die Ferienpassaktion um 9 Uhr durch die Kindergruppe der Dammer Jagdhornbläser am Schweizerhaus musikalisch eröffnet. Anschließend begaben sich die Kindergruppen auf ihren Weg durch die Dammer Scheiz, auf dem verschiedene Stationen und Aufgaben bewältigt werden mussten. Mit Wissensfragen zur hiesigen Flora und Faune wurde den Kindergruppen die Natur spielerisch näher gebracht. Mit dabei war natürlich auch das „Lernort Natur“-Infomobil der Jägerschaft Vechta, das mit unzähligen Präparaten von heimischen Tierarten gespickt ist und bei den „kleinen“ Naturliebhabern ganz hoch im Kurs stand. Zum Abschluss wurden die Kinder dann noch durch eine saftige Grillwurst und kühle Getränke auf dem Gelände von Alfons Diekmann belohnt.

Bockjagd 2008

Ehrungen nachgeholt

Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Hegering wurden Franz gr. Klönne, Heinrich Steinemann und Franz-Heinrich gr. Sandermann geehrt. Hegeringleiter Mario Grote überreichte den Jubiliaren Urkunde, Hut- und Anstecknadel.

Bescheinigung Sachkunde im Jagdschein

Sehr geerhte Mitglieder,

lt. Mitteilung der unteren Jagdbehörde soll es insbesondere bei Einladungen zu Drückjagden zu Nachfragen durch die Forstämter gekommen sein, ob die erforderliche Sachkunde im Umgang mit frischem Fleisch vorläge oder eine Schulung für die Trichinenprobenentnahme bei Wildschweinen erfolgt sei.

Das Veterinäramt Vechta bietet deshalb allen Jagdscheininhabern, die über diese Bescheinigungen verfügen, die Möglichkeit an, sich diese Sachkunde durch einen Stempel im Jagdschein amtlich bescheinigen zu lassen.

Die betreffenden Personen können sich dazu im Veterinäramt des Landkreises Vechta im Zimmer 270 melden.

Für die Eintragung im Jagdschein wird keine Gebühr erhoben.

Termin:
Am Samstag, den 14. Juni 2008 ab 14.30 Uhr findet in diesem Jahr das KK-Vergleichsschießen der Südkreis- hegeringe statt. Wir sind austragender Hegering. Dieter Kampsen und Klemi Kreymborg werden das Schießen auf der KK-Schießanlage des Schützenvereins Osterfeine organisieren.

Ich bitte auf diesem Wege den Termin schon einmal vorzumerken und um rege Beteiligung unseres Hegeringes.

Mit Waidmannsheil

Mario Grote

Neue Jagdzeiten

DVO-NjagdG; hier die neuen Jagdzeiten: DVO-NJagdG

Prämierte Böcke Jagdjahr 06/07

Ältester Bock
Abnormster Bock
Stärkster Bock

Mario Grote weiterhin Leiter des Hegering Damme

BU: Auszeichnungen konnte Mario Grote (links) für langjährige Mitgliedschaft an (v.l.) Heinrich „Heiko“ Kruthaup, Hermann Enneking, Heinrich Wehming und Bernhard Runden verleihen. Ihn unterstützte sein Stellvertreter Michael gr. Hackmann.

Damme (Udo) – Die Arbeit des Vorstands muß offenkundlich hervorragend gewesen sein. Denn auf der Jahreshauptversammlung des Hegering Damme am vergangenen Freitag in der Gastwirtschaft Everding wurde Mario Grote von den 91 anwesenden Jägern einstimmig wiedergewählt. Da der weitere Vorstand am Block ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurde, steht ihm in gewohnter Manier als Stellvertreter Michael gr. Hackmann zur Seite. Christian Lampe führt weiterhin das Protokoll, die Kasse verwaltet Paul Scheper-Stuke.
Als neu initiierter Obmann für Jugendarbeit konnte Ecki Enneking gewonnen werden. Für den aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehenden Andreas Kröger wurde Andreas Beckhove als neuer Obmann für Öffentlichkeitsarbeit verpflichtet.

In seinem Jahresbericht hob Grote hervor, dass 35 Personen an der Schulung zur Wildbrethygiene beim Landkreis Vechta teilgenommen haben. Auch habe sich das an zwei Stellen im Landkreis testweise eingesetzte Granulat zur Vermeidung von Rehwildunfällen bewährt. Interessierte Revierpächter können sich für weitere Infos gerne bei Mario Grote melden.
Für langjährige treue Mitgliedschaft im Hegering wurden Hermann Enneking und Heinrich „Heiko“ Kruthaup für 50 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet. Für 40 Jahre Zugehörigkeit konnte Heinrich Wehming und für 25 Jahre Bernhard Runden ebenfalls eine Ehrung empfangen.
Die Gehörnbewertung ergab das der älteste Rehbock mit einem geschätzten Alter von 8 Jahren von Günther Kollbeck erlegt wurde. Der abnormste Bock wurde von Mathias Grambke und der stärkste Bock von Franz Diekmann zur Strecke gebracht.

INFO - Jagdsteuer

Frei von der Jagdsteuer: Datei

Zerwirkkurs

Am 30.11.2007 fand bei Julius Steinriede in Osterfeine im Rahmen der diesjährigen Wildwoche ein Zerwirkkurs für Wildbret statt. Gezeigt wurde wie Wildbret portionsgerecht und küchenfertig zerlegt wird.  Interessiert schauten die 15 Teilnehmer zu, wie zum Beispiel Knochen ausgelöst und Rollbraten vorbereitet wurden. In nur 45 Minuten zerwirkte Julius Steinriede ein Stück Rehwild und 2 Wildschweine. 

Hegeringleiter  Mario Grote bedankte sich bei Julius Steinriede für die Ausführung des Kurses und für seine ausführlichen Erläuterungen. Anschließend gab es noch einen kleinen Imbiß, den seine Frau vorbereitet hatte.

Sicherheitsvorschriften: Jagd auf Schalenwild während der Erntezeit

Sehr geehrte Mitglieder,

die Maisernte wird in den nächsten Tagen beginnen. Gleichzeitig bietet sich wie schon in den Vorjahren die Gelegenheit die Sauen effektiv zu bejagen. Daduch entstehen sicherlich auch Gefahren und Risiken bei diesen Jagden. Um Maisjagden richtig zu organisieren, haben wir vom Hegering eine Datei der Berufsgenossenschaft dieser Mail angehängt und hoffen auf diesem Wege einen Beitrag zur Sicherheit dieser Jagd beitragen zu können. Desweiteren möchte ich nochmal darum bitten, daß versucht wird die führenden Bachen (falls möglich) zu schonen, damit die Rottenverbände nicht gesprengt werden und somit der Wildschaden nicht noch zunimmt.

Auf den anstehenden Jagden wünscht der Vorstand
viel Waidmannsheil.

Datei: Sicherheitsvorschriften

Hunde von Jägern bei Prüfung erfolgreich

13 Hunde von Dammer Jägern haben die Jagdgebrauchsprüfung bestanden. Mit der Hilfe und Unterstützung von Julius Steinriede wurde die Hunde einer viermonatigen Ausbildung auf die Prüfung vorbereitet. Die Abnahme erfolgte in den Revieren Osterfeine und Ossenbeck. Prüfungsleiter war Franz Haskamp von der Kreisjägerschaft.

Info - LJN

Hier eine neue INFO von der LJN: Datei

Ehrungen nachgeholt

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Hegering wurden Franz Grimme, Franz Steinriede und Günther Bosche geehrt. Hegeringleiter Mario Grote überreichte den Jubiliaren Urkunde, Hut- und Anstecknadel.

Info - LJN

Hier eine neue Info der LJN: Datei

Info - Bezirksbläsertreffen 2007

Hallo,

hier einige Informationen zum Bezirksbläsertreffen in Holdorf am 11. und 12. Aug. 2007.

Link1: Programm
Link2: Flyer

Mit Waidmannsheil

Mario Grote

Waffenbörse

Test

Ferienpassaktion 2007

aktiver Naturschutz

Auf Initiative von Horst-Dieter Behling wurde ein alter Strommast zu einem Storchennest umfunktioniert. Am Rande des Osterfeiner Moores wird Meister Adebar ein optimales Biotop auffinden. Zusätzlich wurde am Masten ein Brutkasten für Wanderfalken angebracht.

Wir wünschen viel Erfolg!

Kinder-/Jugendgruppe der Bläser gestartet

Unter Anleitung unseres Bläserobmanns Norbert Krebeck haben die ersten Übungsstunden angefangen. Die neue Gruppe ist sichtlich begeistert.

Anblasen der Bockjagd

Einladung "Anblasen der Bockjagd"

Sehr geehrte Mitglieder,

am 06.Mai 2007 findet nach dem vorjährigem Erfolg wiederum unser "Anblasen der Bockjagd" auf dem Aussichtstum am Mordkuhlenberg statt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr auf dem Hof Lüdeke-Dalinghaus in Dalinghausen.Unsere Bläsergruppe wird wie im Vorjahr diesen Vormittag gestalten. Eine Einladung hängt an. Bitte auch an Mitglieder, die keine E-Mail Adresse haben weitersagen.

Hier nochmals eine Bitte:

Auf unserer Hegeringsversammlung wurde von unserem Bläserobmann Norbert Krebeck angesprochen eine Jugendbläsergruppe gründen zu wollen. Die Betreuung einer solchen Gruppe würde Norbert Krebeck selbst übernehmen. Die Übungsabende sollen jeweils Mittwochs ab 18.00 Uhr stattfinden. Die Kinder können ab dem ca. 1. Schuljahr teilnehmen. Bis heute haben wir allerdings erst ca. 5-6 Kinder zusammen. Wir bräuchten allerdings mind. 10 Kinder um diese Gruppe ins Leben zu rufen.

Bitte überlegt einmal für Euch, welche Kinder unserer Hegeringsmitglieder, aber auch andere Kinder, die Freude an der Blasmusik haben, für diese Gruppe in Frage kommen könnten. Bitte meldet Euch kurzfristig bei Norbert Krebeck bezgl. dieses Anliegens.

Für die aufgehende Bockjagd wünsche ich schon jetzt viel Waidmannsheil

Mario Grote
Link: Einladung

Info - LJN Zeckenschilder

Link: Warnschilder-Zecken

Pflanzaktion in Osterfeine

Osterfeiner Jäger haben einen Hegebusch angelegt. Die Pflanzen hat Franz Drahmann über die Kreisjägerschaft besorgt. Wer ebenfalls interesse an Pflanzen hat soll sich bitte bei Franz melden (Tel.: 0 54 91 / 7937)

Info - LJN Mitgliedsausweis

Link: Mitgliedsausweis

Dammer Jäger werben um Nachwuchs

aus "Oldenburgische Volkszeitung" vom 02.04.2007:

Damme (Udo Schwarz) – Wieder einmal sehr gut besucht war die Versammlung des Hegerings Damme am vergangenen Freitag in der Gastwirtschaft Everding, Wienerei. Hegeringsleiter Mario Grote hielt einen erfreulichen Jahresrückblick. So konnte er unter anderem über eine Naturpfadrallye für 63 Kinder berichten. Die erstmalig durchgeführte Fahrt zur Messe Jagd und Hund in Dortmund wurde ebenfalls sehr gut angenommen und soll nun alle zwei Jahre stattfinden. Jedoch musste er auch auf Neuerungen bei der Fleischhygienegesetzgebung hinweisen. Gerade Altjäger müssen hier durch Schulungen auf den neuen Stand gebracht werden, es werden hierzu entsprechende Termine angeboten.

Die Nachwuchsarbeit soll ein Kernthema werden. So soll speziell für Jungjäger ein eigener Obmann initiiert werden. Dieser soll als Ansprechpartner gerade für „nach der Prüfung“ mit Rat und Tat zur Seite stehen. Weitergehend sind jedoch die Bestrebungen eine Kinder- und Jugendbläsergruppe zu gründen. Alle Kinder vom 1. bis 6. Schuljahr können sich bei melden. Gerade auch Kinder von Nichtjägern mit Interesse an Musik sind willkommen. Ansprechpartner ist hier Mario Grote unter Tel. 05491/66730 oder 7073.

Die übergeordneten Dachverbände haben die abzuführenden Beträge je Mitglied erhöht. Die nun mehr durchlaufenden 8,-- EUR wurden mit großer Mehrheit auf den Mitgliedsbeitrag aufgeschlagen, dieser beträgt nun 48,-- EUR pro Jahr. Gerade die politische Verbandsarbeit sowie die Möglichkeit stark rabattierte PKW’s als Mitglied zu kaufen sind diese Erhöhung wert war die überwiegende Meinung der Versammlung.

Von den anwesenden Mitgliedern konnten Reinhard Krone und Josef Wernsing für 25jährige Zugehörigkeit zum Hegering mit der silbernen Ehrennadel nebst Urkunde ausgezeichnet werden. Die Ehrungen für 40jährige Zugehörigkeit für die verhinderten Franz Grimme, Günter Bosche und Franz Steinriede werden zur gegebenen Zeit nachgeholt.

Ausführlich vorgestellt wurde der Internetauftritt. Unter www.hegering-damme.de sind nicht nur alle Rehbockgehörne des letzten Jagdjahres einzusehen, vielmehr werden aktuelle Informationen, die Anschriften der Ansprechpartner und Sonderangebote für Mitglieder dort ständig abzurufen sein. Die Fotos der prämierten Böcke von Franz-Bernd Kruthaup, Albert Oevermann und Jens Seehorst können beispielsweise bis ins Detail vergrößert angezeigt werden.

Prämierte Böcke 2006

Stärkster Erntebock 2006
Abnormster Rehbock 2006
Ältester Rehbock 2006

News

21.02.2014

Dammer Saumeute

Die Dammer Saumeute wurde vor 5 Jahren von Eckhard Enneking, Borringhausen, Hegering Damme gegründet.  In diesen Jahren wuchs die Gruppe auf 24 aktive Jäger an,...

06.11.2013

Begeisterte Teilnehmer beim Wildkochkurs

21.07.2013

In diesem Jahr ging der Pokal wieder an den Hegering Damme

21.07.2013

Beim diesjährigen KK-Südkreisvergleichsschießen, welches der Hegering Damme organisierte, konnte sich die Mannschaft erfolgreich gegen die Manschaften aus Holdorf, Steinfeld,...

Jägerschaften

Jägerschaften
Suche nach Name

Die Gewinner stehen fest: VGH verleiht Natur- und Umweltpreis 2016

Versicherer fördert Hegemaßnahmen für bedrohte Tierarten Preisverleihung heute auf der Messe “Pferd und Jagd” Die VGH Versicherungen zeichnen am 08.12.2016 in Hannover die Gewinner des VGH Natur- und Umweltpreises zur Förderung der freilebenden Tierwelt aus. In Kooperation mit der Landesjägerschaft Niedersachsen e. V. als anerkanntem Naturschutzverband unterstützt der regionale Marktführer seit 2015 Projekte von Jägerschaften oder Hegeringen aus Niedersachsen mit insgesamt 7.500 Euro. Die drei Hauptpreise und ein Sonderpreis wurden durch den Präsidenten der Landesjägerschaft, Helmut Dammann-Tamke, und Dr. Wolfram Klöber von den VGH Versicherungen verliehen.

Die Preisträger: 1.Die Hegeringe Damme, Diepholz und Lemförde statteten in der Dümmerniederung rund 4.500 Hektar mit Fallen aus, um die Gelege und Küken bodenbrütender Wiesenvögel gegen vermehrt eindringende Beutegreifer wie Waschbären und Wiesel zu schützen. Mit zeit-, arbeits- und kostenintensivem Einsatz gelang es den Initiatoren, die in den letzten Jahren nur geringen Bruterfolge im hoch qualitativen Habitat zu verbessern.


Das Prädatorenmanagement wurde als eines von drei möglichen förderungsfähigen Projekten ausgewählt. Das ist eine hervorragende Anerkennung für die geleistete Arbeit der drei Hegeringe, die dabei maßgeblich von dem Diplom-Umweltwissenschaftler der Natur- und Umweltschutzvereinigung Dümmer Dr. rer. nat. Marcel Holy unterstützt wurden.

Downloads

Vorübergehender Erwerb einer Waffe (Formblatt)