Über uns

Bilder von Ramona Reichpietsch

Wir über uns

 

Die "kleine" Jägerschaft Salzgitter, gelegen zwischen den Kreisen Peine, Hildesheim, Braunschweig, Helmstedt, Wolfenbüttel und Goslar  entstand am 25.11.1945. Nachdem im Oktober 1945 die Landesforstverwaltung des Landes Braunschweig den Liebenburger Oberforstmeister Franz Hoffmann zum Jagdbeauftragten des Kreises Watenstedt-Salzgitter ernannt hatte, entwickelte sich in der Jägerschaft rege Aktivität. Der Kreisverband des damaligen Niedersächsischen Jägerbundes wurde gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Erich Schaper, Arzneifabrikant aus Ringelheim, gewählt. Im Mai 1946 meldete der "Jägerbund" auf Anforderung Vorstands- und Mitgliederliste der Stadt und der Militärregierung. Am 16. Juli 1946 wird der "Jägerbund" - später Jägerschaft Salzgitter - anerkannt. Von 1954-56 war Josef Kaiser Vorsitzender. Ihm folgte Otto Müller bis 1980 und Landwirt Joachim Bosse bis 1990. Ab diesem Zeitpunkt war bis 2007 ununterbrochen Hans-Joachim Hoffmann Vorsitzender der Jägerschaft Salzgitter.

Quelle:  50 Jahre Landesjägerschaft Niedersachsen 1950-2000, erschienen im Landbuchverlag Hannover 2000

Wir haben in der Stadt Salzgitter gegenwärtig ca. 310 Jagdscheininhaber bei inzwischen 42 Jagdrevieren mit einer bejagbaren Fläche von ca. 15390 ha.

      Aktivitäten

  • Info von "Jung und Alt" jährlich auf vielen Veranstaltungen in der Stadt mit dem Infomobil und auch den Jagdhunden
  • Einrichtung des Jägerraumes in Salzgitter-Bad
  • Präsentation durch die Jagdhornbläsergruppe
  • "Lernort Natur" auch im Garten in Salzgitter-Barum mit Presse und Fernsehbeitrag
  • Öffentlichkeitsarbeit mit zahlreichen Beiträgen in der Regionalpresse und dem Niedersächsischen Jäger
  • Hubertusmessen
  • Jungjägerausbildung
  • Jagdhundeausbildung
  • Althandysammlung
  • Wald-Projektwoche in der Grundschule
  • Wild-Kochkurse
  • Pflege von Biotopen der Landesjägerschaft in Salzgitter