WTE

30 Jahre Wildtiererfassung Niedersachsen (WTE)

Die Wildtiererfassung Niedersachsen (WTE) feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. 1991 von der Landesjägerschaft Niedersachsen in enger Kooperation mit dem Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung initiiert, ist die WTE auch bundesweit Vorbild für viele Monitoringprogramme geworden. 30 Jahre WTE bedeutet, 30 Jahre erfolgreiches Monitoring durch die Jägerinnen und Jäger in Niedersachsen.

Im Rahmen des Jubiläumjahres hat die Landesjägerschaft einige Videos produziert, die über die Wildtiererfassung informieren:

30 Jahre WTE: Die Institutionen

30 Jahre WTE: Rebhuhn und Feldhase - die Klassiker werden gezählt

30 Jahre WTE: Fuchs, Dachs und Waschbär auf der Spur

30 Jahre WTE: Reh und Rothirsch im Fokus

Artikelserie aus und über die WTE

Im Jahr 2021 feiert die Wildtiererfassung Niedersachsen (WTE) ihr 30-jähriges Jubiläum. Neben den Videos entstanden auch eine Reihe von Schwerpunktartikeln aus und über die WTE.
Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion des Niedersächsischen Jäger. 

Das Jahr der Wildtiererfassung Niedersachsen (WTE)

„30 Jahre erfolgreiches Monitoring durch die Jäger in Niedersachsen“
    Niedersächischer Jäger Nr. 2/2021

„Die Menschen hinter der Wildtiererfassung“
    Niedersächischer Jäger Nr. 3/2021

„Schätzen die Jäger ihren Rebhuhnbesatz zuverlässig ein?“
    Niedersächischer Jäger Nr. 5/2021

„Feldhasenbesätze – Positiver Trend setzt sich fort“
    Niedersächischer Jäger Nr. 7/2021

„Das unterschätze Reh – Sind Rehwildbesätze zu bestimmen?“
    Niedersächischer Jäger Nr. 9/2021

„Fuchs und Dachs“
    Niedersächischer Jäger Nr. 11/2021

„Sommergänse“
    Niedersächischer Jäger Nr. 13/2021

„Ausbreitung invasiver Neozoenarten“
    Niedersächischer Jäger Nr. 15/2021

„Rotwild im Fokus“
    Niedersächischer Jäger Nr. 17/2021

„Stockente, Krickente und Pfeifente“
    Niedersächischer Jäger Nr. 19/2021

„Neozoen in Niedersachsen“
    Niedersächischer Jäger Nr. 21/2021

„Das Jahr der Wildtiererfassung Niedersachsen“
    Niedersächischer Jäger Nr. 23/2021