Aktuelles

Ihr Engagement für die Natur wird unterstützt: Zuschuss für die Anlage von Hegebüschen und Wildäckern!

Wie in den Vorjahren wird die Anpflanzung von Hegebüschen oder Hecken von der Landesjägerschaft bezuschusst. 75 % der Pflanzgutkosten werden übernommen. Wer im Herbst oder Winter eine Anpflanzung plant, bitte bis Ende Juli mit dem Obmann für Naturschutz Karl Walter Brüggenwirth Kontakt aufnehmen.

Für die Anlage von Wildäckern hat der Hegering Nord einen Zuschußfond eingerichtet: Gefördert werden 50 Prozent der Saatgutkosten/ha (max. 80,00 € pro Revier).

Zum Zweck der Sammelbestellung auf Hegeringebene sowie bei Fragen zur Pflanzen- bzw. Saatgutauswahl sprechen Sie den Obmann für Naturschutz,  Karl Walter Brüggenwirth (Tel. 0152/04823884) an.

Per e-mail neueste Informationen...

Liebe WaidgesellInnen

die Informationsübermittlung per email stellt sicher, dass Sie unmittelbar neueste Informationen (zusätzlich zu den Hegering-Rundschreiben) erhalten. Ihre persönlichen Daten werden vertraulich behandelt und nur für den Hegering intern verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Bitte helfen Sie uns Portokosten zu sparen.

Teilen Sie uns dazu bitte Ihre email-Adresse mit:


Mike-Oliver Sabionski, Tel. 05043/1222
email: msabionski@t-online.de


Uwe Homeyer, Tel. 05723/917444
email: uwe.homeyer@t-online.de

 

Absage der ordentlichen Frühjahrsversammlung am 25. März 2020 im Schmiedegasthaus Gehrke, Riepen

 

 

Sa., 18. Mai 2019, 14.00 Uhr - Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen der Kreisjägerschaft Schaumburg auf dem LJN-Schießstand in Liebenau.

weitere Information finden Sie unter Downloads "Aufhebung der Schonfrist für...."

Wichtige & aktuelle Informationen zur ASP

Für den Einsatz am Infomobil sowie für die Jungjägerausbildung hat der Hegering Nord am 19.10.2014 der Kreisjägerschaft Schaumburg einen präparierten Muffelwidder gespendet.

Neuer Förderpreis „Wildtierfreundliche Landwirtschaft“ soll zum Umdenken in landwirtschaftlichen Betrieben anregen.

Stellen Sie sich vor, ein Jagdfreund ist in die ewigen Jagdgründe übergewechselt und soll beerdigt werden.

- Deutsche verzehrten im vergangenen Jahr rund 22.300 Tonnen heimisches Wildbret -

Mehr als 3.000 Stueck Rotwild - die groesste Landsaeugerart in Deutschland - kamen im vergangenen Jahr unter die Raeder.

Stabile Bestände wissenschaftlich bestätigt: etwa 4 Millionen Feldhasen