News-Artikel

Eintauchen in Moorwelten und Kranichbeobachtung

Exkursion mit der Jägerschaft Osnabrück-Stadt

Das Erinnerungsfoto

Beobachtung vom Aussichtspunkt

Auf Einladung der Jägerschaft Osnabrück-Stadt, unterstützt durch Mittel der „BINGO-Umweltstiftung“ und der „Haarmann-Stiftung Osnabrück“, unternahmen 34 Erwachsene und 8 Kinder unter der Leitung von Naturschutzobmann Ludger Pott am 20.10.2019 eine Exkursion in die Diepholzer Moorniederung.
Ziele waren das „Europäische Fachzentrum für Moor und Klima (EFMK)“ in Wagenfeld und insbesondere der allabendliche Einflug tausender Kraniche in ihre Schlafplätze in die flach überstauten Moor-Renaturierungsflächen.

Bereits unterwegs zum Zielort konnten auf abgeernteten Getreide- und Maisfeldern einige Kranichgruppen bei der Futtersuche beobachtet werden. Angekommen am EFMK erwarteten die großen und kleinen Teilnehmer und Teilnehmerinnen Thorsten Obracay und Luisa Bolt vom „BUND Diepholzer Moorniederung“ sowie eine reich gedeckte Kaffetafel im Vortragsaal. In seinem mit Spannung von den Erwachsenen verfolgten Vortrag ging Thorsten Obracay speziell auf die Wiedervernässung der Moore, ihre Bedeutung für den Klimaschutz und als Lebensraum für eine hochspezialisierte Pflanzen- und Tierwelt, speziell der Kraniche, ein. Währenddessen erarbeitete Luisa Bolt das Thema spielerisch mit den Jüngeren. Kranichmasken wurden gebastelt und unter sachkundiger pädagogischer Leitung konnte das Thema Kraniche auch für diese Zielgruppe äußerst kurzweilig gestaltet werden.

Im Anschluss blieb noch ausreichend Zeit, die sehr sehenswerte Ausstellung einschließlich der beeindruckenden Multimediashow zu Mooren im EFMK zu besichtigen.

Anschließend fuhren alle bei leider mehr oder weniger starkem Dauerregen mit dem Bus zum Aussichtsturm ins Uchter Moor. Von hier konnten die Ausflügler beobachten, wie die eleganten Vögel in kleineren und größeren Trupps vorbeiflogen und laut trompetend im flachen Wasser ihrer Schlafplätze landeten, trotz des diesigen und regnerischen Wetters ein überaus beeindruckendes Schauspiel der Natur. Ferngläser wurden herumgereicht und die aufgeregt geflüsterten Hinweise auf immer neu ankommende Scharen von Kranichen zeugten von der Faszination, die diese Vögel auf alle Exkursionsteilnehmer und Teilnehmerinnen ausübten.

Auf der Rückfahrt erläuterte Ludger Pott die vielfältigen Naturschutzmaßnahmen der Jägerschaft. Er erklärte, warum Jagd in unserer Kulturlandschaft erforderlich ist, und verwies darauf, dass Wildfleisch ein natürliches, hochwertvolles Lebensmittel von Tieren ist, die sich frei bewegen und artspezifisch ernähren. Nicht nur saisonal zu Weihnachten, sondern über das ganze Jahr ist Wildfleisch ein Genuss. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten umfangreiches Informationsmaterial und Rezepthefte für die Wildzubereitung, die jüngeren zusätzlich Waldfibeln, Malbücher, Stundenpläne, Lesezeichen und Buttons, jeweils mit Tiermotiven.

Die Teilnehmer sprachen von einer sehr informativen und gelungenen Veranstaltung.

( Text/ Fotos: L. Pott)