Naturschutz

Obmann für Naturschutz

 

Hennig Brandes
Köterei 5
38108 Braunschweig

E-Mail
Tel. 0531 377932
Mobil: 0177 8795618

Die Jägerschaft Braunschweig ist als Untergliederung der Landesjägerschaft Niedersachsen ein anerkannter Naturschutzverband. Unsere Stärke ist der Praktische Naturschutz, der fest mit der Hege des Wildes verbunden ist. So schaffen und pflegen wir in den Braunschweiger Jagdbezirken Lebensräume für wildlebende Tiere und Pflanzen. Die Aufgabe Naturschutz wird direkt vom Vorstand betreut. Jedes Jahr werden Förderanträge gestellt und Naturschutzprojekte gemeinsam mit den Jagdpächtern verwirklicht. Mit dem Jungjägerkurs werden praktische Naturschutzarbeiten durchgeführt.

Blühflächen sind besonders wertvoll für Insekten und das Niederwild

Wildwiesen, Wildäcker und Blühflächen werden eingesät und gepflegt. Sie sind wichtige Lebensräume für Insekten, diese wiederum sind eine unverzichtbare Nahrungsgrundlage für das Niederwild und die Vogel-, Reptilien- und Amphibienarten der Feldfur. 

Einsaat von Wildäsungsflächen

Von 2019 bis 2024 führt die Jägerschaft ein von der Landesjägerschaft Niedersachsen und der LJN gefördertes Projekt „Lebendige Feldflur – Herstellung von Blühflächen“ durch.

Baggereinsatz zur Anlage von Kleingewässern

Die Jägerschaft hat zahllose Kleingewässer angelegt, die insbesondere Amphibien und Wasservögeln Lebensraum bieten. Fördermittel der Stadt Braunschweig oder beispielsweise der Bingo-Lotto-Stiftung ermöglichen der Jägerschaft die Umsetzung solcher Projekte.

Obstbäume an Feldwegen bereichern das Landschaftsbild

Die Pflanzung von Obstbäumen alter Kultursorten an Feldwegen oder auf Streuobstwiesen bereichern die Landschaft und sind ein wertvoller Beitrag zum Artenschutz. Viele Insekten- und Vogelarten finden hier Nahrung und Brutplätze. Im Herbst und Winter bietet das „Fallobst“ Nahrung für Wild, Vögel und Insekten.

Kopfweiden bedürfen der regelmäßigen Pflege

Zahlreiche Kopfweiden werden von der Jägerschaft gesetzt und regelmäßig gepflegt. Sie sind als typische Bestandteile der Braunschweiger Gewässerauen ein wichtiger Beitrag zum Natur- und Landschaftsschutz.

Benjeshecken aus Gehölzschnitt – zusätzlich bepflanzt mit heimischen Sträuchern – bereichern die Feldlandschaft

Gehölze und Hecken in der Feldflur sind wichtige Trittsteine und Vernetzungsachsen für den Biotopverbund. Mit dem Jungjägerkurs werden jedes Jahr Anpflanzungen durchgeführt.

Zaunabbau im Landschaftsschutzgebiet

Regelmäßig führt die Jägerschaft Arbeitseinätze durch und entfernt Abfälle und zum Beispiel alte Zäune, in denen sich Wildtiere verfangen können, aus der Landschaft. 

Abfälle die in der Natur illegal abgelagert werden, werden bei Arbeitseinsätzen und Stadtputztagen von Jägern abtransportiert und entsorgt

Auch beim jährlichen Stadtputztag sind Jäger in den Braunschweiger Jagdbezirken mit dabei.