Über uns

HEGERING WIEFELSTEDE

Der Hegering Wiefelstede gehört der Jägerschaft Ammerland an und umfasst ca. 10.000 ha Jagdfläche. Diese wird von 14 gemeinschaftlichen Jagdbezirken und 4 Eigenjagdbezirken bewirtschaftet und bejagt.

Zurzeit zählen 182 Mitglieder zum Hegering. Darunter befinden sich mittlerweile auch 14 Jägerinnen, auf die wir sehr stolz sind. Besonders freuen wir uns über die vielen, vielen Mitglieder, die sich seit 25 und mehr Jahren für Jagd und Natur einsetzen - und über unsere engagierten Jungjäger. Denn sie zeigen: Jagd ist nachhaltig, zeitgemäß und hat Zukunft! 

Die dominante Wildart in unseren Revieren ist unter den Schalenwildarten das Rehwild. In den letzten fünfzehn Jahren lagen die jährlichen Strecken bei durchschnittlich 251 Stücken. Im gleichen Zeitraum sind im Jahresdurchschnitt ‚nur’ 38 Stücke Schwarzwild und 14 Stücke Damwild zur Strecke kommen.

Berühmt ist das Ammerland für seine Niederwildjagden. Doch auch in Wiefelstede sehen die Jägerinnen und Jäger trotz intensiver Hege und Pflege, wie die Hasen- und Fasanenbestände seit 2007 einbrechen. Im zurückliegenden Jagdjahr hat der Hegering Wiefelstede daher eine Task Force Fasan ins Leben gerufen, um diesem zunehmend bedrohten Federwild wieder aufzuhelfen. Im Sommer konnten die ersten Fasane erfolgreich ausgewildert werden. Unverändert gute Strecken erzielen die Wiefelsteder Jäger bei Tauben und Krähen. Neu in unseren Revieren sind Nutrias: 2018/19 hat sich die Strecke gegenüber dem Vorjahr verdoppelt, von 12 auf 24 Stück.

Neuerdings streift auch durch unsere Reviere der Wolf. Die Risse bei Wild- und Weidetieren nehmen zu. Auch wir merken, daß das Wild vorsichtiger und scheuer wird.

 

Die Wiefelsteder Jäger tun das Ihre, um invasive Arten und Prätatoren zu regulieren. Wir schützen die Natur durch die Anlage von Blühstreifen und Obstwiesen und viele weitere Hegemaßnahmen, weil wir jeden Tag draußen sehen, daß es Rebhuhn und Fasan, Hase und Kaninchen von Jahr zu Jahr schlechter geht. Auch in der Wildtierrettung sind wir aktiv: Wir nutzen dazu moderne, technische wie traditonelle, ressourcenschonende Methoden ein. Im Revier Mollberg arbeiten die Jäger mit den Reitern eines Hofes zusammen - ganz ohne Benzin und Krach.

Wir Jäger sind die Anwälte des Wildes, wir stehen für Feld und Wald mit Wild. Helfen Sie mit, daß Wildtiere auch weiterhin zu unserer Umwelt gehören. Unterstützen Sie die Jäger und die Jagd als aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Unser Herz schlägt (für das) Wild! Ihres auch? 

(Stand April 2022)