Veranstaltungen

02.04.2017 - 02.09.2017 10.00
Vorbereitungskurs zur Hundeprüfung
09.09.2017 - 09.09.2017 14:00
Gemeinsames Schießen
05.11.2017 - 05.11.2017
Hubertusmesse

Jägerprüfung 2017

Acht Monate büffeln, Samstage auf dem Schießstand verbringen, Reviergänge, Zerwirkkurs, Teilnahme an Bewegungsjagden. Für die Teilnehmer des diesjährigen Jägerkurses ein straffes Programm.

 

Neben Wildtier- und Waffenkunde/Waffenhandhabung mussten sich die angehenden Jungjäger auch ein umfangreiches Wissen über Jagdrecht, Wildkrankheiten, Wildbrethygiene, Jagdhundewesen, Brauchtum, Wald- und Feldbau, Fallenkunde sowie Naturschutz aneignen.

 

Am 10. Juni dürfen sich nach der mündlich/praktischen Prüfung 12 Prüflinge über ihr bestandenes grünes Abitur freuen. Die schriftliche als auch die Schießprüfung haben die Absolventen bereits erfolgreich abgeschlossen. 

 

Robert Spelly, Michael Döring und Lars Diestel zählen zu den Lehrgangsbesten. Weidmannsheil an alle Teilnehmer.

 

Ein großes Dankeschön geht an Dietmar Brandt, der für den Prüfungstag sein Revier zur Verfügung stellte, an alle Ausbilder, Prüfer, Helfer, an den Bläserchor sowie Kreisjägermeister Kai-Uwe Lenius.

 

Im Herbst diesen Jahres beginnt der nächste Ausbildungslehrgang. An der Jagd Interessierte wenden sich an die Jagdbehörde Salzgitter unter 05341-8393241.


Text: Marion Parusel

Kai-Uwe Lenius, Kreisjägermeister

Hegeschau im Ratskeller

Im Rahmen der Hegeschau, eine gesetzlich vorgeschriebene Veranstaltung, stellte die Stadt Salzgitter die Trophäen des vergangenen Jagdjahres vor. Die Kreisjägerschaft richtet die Hegeschau jeweils vor ihrer Jahreshauptversammlung aus.

 

Kreisjägermeister Kai-Uwe Lenius gab während der Hegeschau den Streckenbericht bekannt. Dabei unterstützte ihn der Bläserchor der Jägerschaft Salzgitter mit den jeweiligen wildartspezifischen Jagdsignalen.

 

Im Gegensatz zu den Strecken in 2014/2015 und 2015/2016 mit jeweils 210 bzw. 260 Stück Schwarzwild wurden im letzten Jagdjahr 162 Stück erlegt. Der Kreisjägermeister betonte aber, dass eine konsequente Bejagung weiterhin erforderlich ist, da bei 20% der untersuchten Stücke die Aujezkysche Krankheit diagnostiziert wurde, aber auch um Wildschäden zu vermeiden.

 

Bei der Rehwildstrecke sind 95% des dreijährigen Abschussplanes erfüllt. 1 398 Stück kamen zur Strecke. Die Verkehrsopferrate betrug in den Vorjahren 20%. Durch die vorgezogene Jagdzeit ab April auf Jährlinge und Schmalrehe konnte eine leichte Verbesserung von 6% erbracht werden.

 

Ferner kamen 251 Füchse sowie 89 Stück sonstiges Raubwild zur Strecke. Der Waschbärbesatz hat sich offensichtlich stabilisiert, es kamen 58 Stück zur Strecke, im Vorjahr waren es 65 Stück. 

 

Die Hasenstrecke befindet sich weiterhin mit 38 Stück auf niedrigem Niveau. Inklusive der befriedeten Bezirke wurden 348 Wildkanichen erlegt.

 

Weiterhin nannte der Kreisjägermeister im Streckenbericht noch 643 Stück Federwild.

Text und Foto: Marion Parusel

News

17.10.2014

Seit dem 1.10.2014 gelten in Niedersachsen neue Jagdzeiten.

 

Jägerschaften

Jägerschaften
Suche nach Name