News-Artikel

Pferd & Jagd 2017

Landesjägerschaft Niedersachsen präsentiert sich unter dem Motto Natürlich - Nachhaltig: Jagd in Niedersachsen

Auf dem Bild zu sehen v.l. Carola Schwennsen, Geschäftsführerin Fachausstellungen Heckmann GmbH, Berufsjäger und Lockjagdexperte Immo Ortlepp, Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.

Vom 07. bis 10. Dezember findet auf dem Messegelände in Hannover die diesjährige Fachmesse Pferd & Jagd statt. Die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN) präsentiert sich im Rahmen ihrer ideellen Sonderschau unter dem Motto "Natürlich – Nachhaltig: Jagd in Niedersachsen“. Auf einer Fläche von etwa 1.000m² verwandelt die LJN einen Teil der Messhalle 19/20 wieder in eine naturnahe Dioramenlandschaft auf der verschiedene Kooperationspartner und kompetentes Fachpersonal den Besucherinnen und Besuchern für alle Fragen rund um das Thema Jagd zur Verfügung stehen.

Ein Aspekt der nachhaltigen und zeitgemäßen Jagdausübung in Niedersachsen ist ein flächendeckendes Monitoring von Wildarten und verschiedene damit verbundene Forschungsprojekte: Natürlich – Nachhaltig eben. Die niedersächsischen Jägerinnen und Jäger sind europaweit an vorderster Stelle im Erfassen heimischer Wildtiertierbestände: Das Erfolgsprojekt der Wildtiererfassung in Niedersachsen (WTE) ist nicht nur Vorbild für verschiedene andere Wildtiermonitoringprogamme in Deutschland geworden, sondern bietet auch europaweit einzigartige Daten in Bezug auf den erfassten Artenkatalog, die flächendeckende Beteiligung und den Zeithorizont von über 25 Jahren.  Ergänzt um verschiedene weitere Facetten, die mit einem flächendeckenden Monitoringprogramm verbunden sind, wie etwa die unterschiedlichen Erfassungsmethoden vom Feldhasen bis zum Rothirsch – ist dies ein thematischer Schwerpunkt der ideellen Sonderschau der Landesjägerschaft. Unterstützt durch verschiedene Partner wie das Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (ITAW), werden zudem einige aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt  - ein Aspekt dabei: Die Herausforderungen die mit  invasiven Arten wie Nutria und Co verbunden sind.

Daneben wird die Nutzung der natürlichen Ressource Wild ein zweiter thematischer Schwerpunkt  sein: Unter dem Tenor Wild auf Wild werden Aspekte der Wildbretgewinnung und Wildbretverwertung thematisiert. Auch über die Verwertung der Felle und Bälge erlegter Wildtiere wird informiert, ebenso wie über die Fangjagd als eine effektive Bejagungsmethode für dämmerungs- und nachtaktive Beutegreifer.

Unter das Motto Natürlich – Nachhaltig fällt auch das Engagement der Jäger, in Sachen Artenvielfalt und Lebensraumgestaltung. Gemeinsam mit dem 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe informiert die Landesjägerschaft über das gemeinsame Forschungsprojekt  zur Nährstofffixierung durch mehrjährige Wildpflanzen.

Lebensraumgestaltung in Verbindung mit Umweltbildung ist auch der pädagogische Ansatz der Marie-Juchasz-Förderschule: In Kooperation mit dem Christian-von-Dohm-Gymnasium (beide Langelsheim/Goslar) zeigen die beiden Schulen nicht nur wie praktische Umweltbildung aussehen kann sondern auch wie dies als integrativer Ansatz für den Schulunterricht funktionieren kann. Streuobstwiesen und deren natur- und artenschutzliche Bedeutung gepaart mit dem Bau von Steinkauzröhren stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt.

Verschiedene Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche rund um das Thema Jagd, Umwelt und Natur sowie ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf der Aktionsbühne der Landesjägerschaft runden den diesjährigen Auftritt auf der Pferd & Jagd ab.

Die Landesjägerschaft finden Sie in der Halle 19/20, Standnummern A60 (Dioramenfläche), E60 (Aktionsbühne) und F53 (Hütte/Jägertreff).

Hier finden Sie das Bühnenprogramm auf der LJN-Aktionsbühne (kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Weitere Informationen zur Pferd & Jagd 2017.