Kreismeisterschaften im Jagdlichen Schießen

 

Alle beherrschen den sicheren Umgang mit der Waffe.

 

Jäger sind – aufgrund der gesetzlichen Forderungen und dem Tierschutz folgend – verpflichtet, sich im jagdlichen Schießen zu üben.

Eine gute Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, boten die Anfang Oktober an zwei Wochenenden bei optimalem Wetter stattgefundenen Kreismeisterschaften der Jägerschaft in Wolfenbüttel (Flintenschießen) und in Wahle (Kugelschießen) – Austragungsorte der Wettkämpfe.

 

Die Mannschaft des Hegering 11 (Oder-Ost) mit den Schützen Torsten Becker, Jürgen Dernedde, Mario Küllmey, Helmut Scheffler und Ingo Wischnewski erreichte den 1. Platz. Zweite wurde die Mannschaft des Hegering 13 (Sickte) mit den Schützen Michael Arndt, Marius Burs, Henning Evers, Antje Tiedt, Ulrich Reitmann und Thomas Röhr.

Kreismeister im jagdlichen Schießen wurde Ulrich Reitmann mit 319 Punkten vor Torsten Becker (309 Punkte) und Helmut Scheffler (282 Punkte).

Beste Damen-Schützin wurde Antje Tiedt (236 Punkte) vor Diane Bremer.

Bester Kugelschütze war Ulrich Reitmann mit 189 Ringen.

Bester Flintenschütze war Torsten Becker mit 28 Wurfscheiben.

Bester Schütze Schwarze Scheiben war Ulrich Reitmann mit 91 Ringen.

Den 1. Platz bei den Senioren belegte Jürgen Dernedde (280 Punkte).

Bei den Junioren gewann Marius Burs (243 Punkte) vor Julius Lins und Thomas Röhr.

Außerdem wurde die Schießleistungsnadel in Bronze von den Waidgesellen Antje Tiedt und Marius Burs errungen und vom Bezirksschießobmann, Günther Buch, überreicht.

Alle angetretenen Jagdschützen zeigten wieder einmal, daß sie den sicheren Umgang mit der Waffe beherrschen. 319 Punkte als Gesamtergebnis sind bei einer Kreismeisterschaft ein gutes Resultat.

Besonderer Dank aber gilt den vielen Helfern – allen voraus Klaus Burs-Hepner sowie Torsten Becker und Ulrich Reitmann - für die Organisation und den reibungslosen Ablauf dieser Meisterschaften.

Bericht und Foto: Klaus Wenzel