Lernort Natur

Veranstaltungen dieses Jahr im Lernort Natur

Für das Jahr 2019 sind noch einige Termine geplant, die wir mit euch gemeinsam verbringen möchten.

 

  •  28.04.19 - Exkursion zu den Kranichen und in das Fachzentrum Moor und Klima

 

Die genauen Termine werden ca. 8 Wochen vor den jeweiligen Veranstaltungen hier veröffentlicht und in der Tagespresse bekannt gegeben.
Anmeldungen sind erst nach Bekanntgabe der Termine möglich.
Personen, die noch nicht an Exkursionen der Jägerschaft teilgenommen haben, genießen ebenso Vorrang, wie Familien mit Kindern.

Exkursion zu den Kranichen und in das Fachzentrum Moor und Klima

Die Jägerschaft Osnabrück-Stadt führt am Sonntag 20.10.2019 wieder eine Erlebnisexkursion in das Europäische Fachzentrum für Moor und Klima in Wagenfeld durch mit anschließender Beobachtung des größten Kranichzuges Nordwestdeutschlands.
Die Exkursion ist für Kinder unter 16 Jahren kostenlos. Für andere Teilnehmer 20€ für Busfahrt, Museumseintritt, Kaffetafel.

Im Fachzentrum erwartet die Teilnehmer ein Vortrag von Thorsten Obracay über den Kranich-Zug und traditionsgemäß natürlich Kuchen, Kaltgetränke und Kaffee.
Anschließend geht es mit dem Bus in die Nähe der Schlafplätze von Tausenden von Kranichen und Gänsen, die in der Diepholzer Moorniederung alljährlich einen Zwischenstopp vor ihrer Weiterreise in den Süden einlegen.
Hier kann unter fachkundlicher Führung der spektakuläre Einflug der wunderbaren Kraniche in ihr Nachtquartier beobachtet werden.
Danach Rückkehr nach Osnabrück.

Die Exkursion mit dem Bus startet am Sonntag 14.00 Uhr auf dem Parkplatz des Kreishauses am Schölerberg, Rückkehr gegen 20.00 Uhr.

Verbindliche Anmeldungen bis 7. Oktober unter info(at)jaegerschaft-os-stadt.de

Bitte Ferngläser mitbringen.

Die Pläne und Motive
Zweitklässler Ludwig freut sich über seinen neuen Seeadler-Stundenplan

Stundenpläne für Schüler

Die Jägerschaft Osnabrück-Stadt hat zu Beginn des neuen Schuljahres lehrreiche Stundenpläne mit Wildtier-Motiven und entsprechenden Informationen in mehreren Schulen in Osnabrück verteilt.

Die vier Motive waren der Eisvogel, Wölfe, Wildschweine und Seeadler.

Das beliebteste Tier war bei den Mädchen der Eisvogel, bei Jungen der Seeadler. Der 4-seitige Stundenplan zeigt das jeweilige Foto, den Stundenplan und eine ausführliche Beschreibung z.B. des Eisvogels (einer der schönsten Vögel Europas) bezüglich Steckbrief, Namensgebung, Nistplätze, Brutverhalten, Beutejagd, Lebenserwartung, Hilfsmaßnahmen und Schutzbereiche.

Die Jägerschaft wird wegen der guten Resonanz die Verteilung von Stundenplänen mit Tiermotiven auch 2020 wiederholen.

Interessierte Schulen sollten sich in 2020 rechtzeitig bei der Jägerschaft Osnabrück-Stadt melden.

Foto: Peter Ehlers

Kanadagänse

Vögel beobachten am Dümmer

Die Jägerschaft Osnabrück-Stadt führt am

Sonntag, 28. April 2019 

eine kostenlose vogelkundliche Exkursion mit Bus zum Dümmer für Kinder und Jugendliche durch.
Begleitende Erwachsene zahlen 20 €. Erwachsene ohne Kinder kommen zunächst auf die Warteliste.

Zu Beginn des Frühlings kehren die Zugvögel aus ihren südlichen Winterquartieren zurück, z.B. Kiebitze, Uferschnepfen, Brachvögel, Bekassine und natürlich auch Enten-/Gänse-/Schwanenarten auf ihrer Weiterreise in die skandinavischen und arktischen Brutgebiete. Die interessante Führung übernimmt der Dümmer-Experte Dr. Holy. Wiederum vorgesehen ist der Besuch der Naturschutzstation Dümmer und des Schäferhofes, wo viele neugeborene Lämmer auf die Kinder warten.

Die Exkursion mit Bus startet am Sonntag 12 Uhr auf dem Parkplatz des Kreishauses am Schölerberg, Rückkehr gegen 18.00 Uhr.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine baldige Anmeldung empfohlen unter info(at)jaegerschaft-os-stadt.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0541-94538334.

Bitte Ferngläser mitbringen!

Lernort Natur – Projekttag in der Grundschule Voxtrup

Als neues Mitglied im Verein „Natur-Netzwerk -Niedersachsen“ (NNN) hat sich die Jägerschaft Osnabrück-Stadt erstmals an einem Projekttag der niedersächsischen Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche beteiligt.

Die NNN ist ein Zusammenschluß niedersächsischer Naturschutz- und Umweltstiftungen in enger Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

Die Jägerschaft hat gern das Angebot der Grundschule Voxtrup angenommen, am Projekttag mit allen 65 Schülern der dritten Klasse Nistkästen zu bauen und im Wald aufzuhängen. Die Nistkästen Bausätze wurden von der HHO (Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück) gekauft. Jeder Schüler bekam einen Bausatz, konnte somit seinen eigenen Nistkasten – natürlich auch mit Hilfe der Jäger und Lehrer- im Klassenzimmer zusammenbauen und seinen Namen auf das Frontteil schreiben.

Anschließend wanderten die Kinder mit Ihren Lehrern zum Gut Waldhof, wo sie von den Jägern und ihren Nistkästen schon erwartet wurden.
Die Neugier und Ungeduld der Kinder steigerte sich, bis endlich das Aufhängen der Nistkästen in den umliegenden Waldbereichen, unter fachkundiger Anleitung der Jäger, begonnen wurde: Nistkästen müssen natürlich in der richtigen Himmelsrichtung/Höhe und Abstand zum nächsten Nistkasten hängen. Für alle Kinder war die Aktion ein tolles Erlebnis und im nächsten Jahr wollen sie ihre Nistkästen überprüfen welcher Vogel denn in ihrem Nistkasten gebrütet hat.
Die Jägerschaft dankt dem Initiator der erfolgreichen Aktion, Frank Frintrop und seinen Mitstreitern Marita Dahms, Ullrich Glosemeyer, Matthias Heidemann, Stephan Viehoff und Peter Ehlers.
Besonderer Dank gilt natürlich der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für die finanzielle Unterstützung dieses erfolgreichen Projekttages.

Die einfallenden Kraniche faszinierten die Teilnehmer

Moorwelten und Kraniche

Auf Einladung der Jägerschaft Osnabrück-Stadt e.V. machten sich 41 Erwachsene und 11 Kinder unter der Leitung von Naturschutzobmann Ludger Pott auf zu einer sonntäglichen Busfahrt in die Diepholzer Moorniederung. Ziele waren das Europäische Fachzentrum für Moor und Klima (EFMK) in Wagenfeld und insbesondere der allabendliche Einflug tausender Kraniche zu ihren Schlafplätzen in die flach überstauten Moor-Wiedervernässungsflächen.

Doch der Reihe nach:

Bereits unterwegs zum Zielort konnten auf abgeernteten Feldern und in den Wiesen einige Kraniche bei der Futtersuche beobachtet werden.
Angekommen am EFMK erwartete die Teilnehmer in bewährter Weise Thorsten Obracay mit seinem Team vom „BUND Diepholzer Moorniederung“ sowie eine reich gedeckte Kaffetafel im Vortragsaal. In seinem lebhaften und interessanten Vortrag ließ Thorsten Obracay keine Fragen über die Kraniche, ihre Brutbiologie, das Zugverhalten, ihre Verbreitung, Beringung und GPS-Ortung offen. Für die Jüngeren gab es unter sachkundiger pädagogischer Leitung ein Sonderprogramm, welches das Thema Kraniche auch für diese Zielgruppe kurzweilig beleuchtete.

Im Anschluss blieb noch ausreichend Zeit, die sehr sehenswerte Ausstellung einschließlich einer Multimediashow im EFMK zu besichtigen.

Anschließend fuhren alle bei aufklarendem Himmel mit dem Bus zu den Nahrungsplätzen mit kleineren und größeren Kranichtrupps, einem sogenannten Vorsammelplatz, auf dem bereits einige hundert dieser imposanten Schreitvögel zu sehen waren und schließlich ins Uchter Moor. Von einem etwas versteckt stehenden Aussichtsturm konnten alle Ausflügler beobachten, wie die eleganten Vögel zunächst vereinzelt, dann in immer größeren Gemeinschaften vorbeiflogen und laut trompetend im flachen Wasser ihrer Schlafplätze landeten, vor der Kulisse eines fast klaren Abendhimmels ein überaus beeindruckendes Schauspiel der Natur. Fotoapparate klickten im Dauerbetrieb, Ferngläser wurden herumgereicht und die aufgeregt geflüsterten Hinweise auf immer neu ankommende Scharen von Kranichen zeugten von der Faszination, die diese Vögel auf alle Exkursionsteilnehmer und Teilnehmerinnen ausübten. Die Begeisterung der war derart groß, dass man darüber fast die Zeit vergessen hätte und schließlich zum Aufbruch Richtung Osnabrück gemahnt werden musste.

Auf der Rückfahrt erläuterte Ludger Pott die vielfältigen Naturschutzmaßnahmen der Jägerschaft. Er ging auf Fragen, z.B. den dramatischen Rückgang der Insekten mit den daraus resultierenden Folgen für die Vogelwelt ein, erklärte warum Jagd in unserer Kulturlandschaft erforderlich ist und verwies darauf, dass Wildfleisch ein natürliches, hochwertvolles Lebensmittel von Tieren ist, die sich frei bewegen und artspezifisch ernähren. Nicht nur saisonal zu Weihnachten, sondern über das ganze Jahr ist Wildfleisch ein Genuss. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten umfangreiches Informationsmaterial, die jüngeren zusätzlich Stundenpläne, Lesezeichen und Buttons, jeweils mit Tiermotiven.

Die Teilnehmer sprachen von einer sehr informativen und gelungenen Veranstaltung.

Familienfest 24.9.2017 beim OSC Osnabrück

Die Jägerschaft Osnabrück-Stadt kam, diesmal gemeinsam mit der Jägerschaft Osnabrück-Land, der Einladung des Eulenspiegel-Verlages zum größten Familienfest in Osnabrück wiederum gern nach, das bei herrlicher Herbstsonne auf dem großen OSC-Gelände stattfand.

Nach Angaben des Veranstalters kamen tausende kleine und große Besucher auf das große Sportgelände, um die vielen Attraktionen zu genießen.
Insbesondere für die Kinder wurde ein breites Programm geboten: Spiele, Riesenrutsche, Hüpfburg, Quads, Karussels, Bungee Trampolin, Aufführungen und Frank und seine Freunde mit Musik, Singen, Tanzen, Zauber-/Zippelshow.

Die Jägerschaften Osnabrück-Stadt/-Land präsentierten sich mit einem Infomobil und Vogelnistkästen/ Insektenhotels, die die Kinder selbst basteln und mit nach Hause nehmen durften.
Beim Wildtier-Quiz gab es Malbücher, Sticker, Lesezeichen, Aufkleber und kleine Bücher zu gewinnen. Es war eine Freude, den neugierigen Kindern die Wildtiere zu erklären und die vielen Fragen zu beantworten.

Insgesamt war die Veranstaltung ein großer Erfolg für die beiden Jägerschaften und eine gute Werbung für Natur und Jagd.

Unser Dank gilt dem Eulenspiegel –Verlag , der Jägerschaft Osnabrück-Land und den Helfern Marita Dahms, Achim Leismann, Detlef Laumeyer, Ludger Pott, Marc Schneider, Matthias Bekermann, Matthias Heidemann und Mathias Temmeyer.

Bereits jetzt ist eine Wiederholung für den September 2018 geplant.

Der fertige Nistkasten

Nistkästen-Bauanleitungen

Text und Bild P. Ehlers

Die Jägerschaft ergänzt auf vielfachen Wunsch  die bisherige Anleitung für „Natürliche Nisthilfen“ um „Bau-Anleitungen für Nistkästen“. Hiermit möchte die Jägerschaft allen Kindern und Eltern beim Bau von Nistkästen für Meisen, Gartenrotschwanz, Kleiber, Star, Nischenbrüter, Dohle, Zwergohreule, Steinkauz, Waldkauz, Mauersegler u.a. helfen. Am besten kauft man das zugeschnittene Holz (Leimholzplatten 18 oder 22mm Dicke): bitte andere Maße anpassen, wenn eine andere Dicke angegeben ist. Man beginnt mit der Bohrung für das Einflug-Loch  ( Rundfräser/Bohrmaschine) und anderen Bohrungen und Einschnitten. Wer keine passenden Fräser/Bohrer hat, sollte beim nächsten Tischler oder Nachbarn fragen. Danach erfolgt das Verschrauben/Verleimen der Einzelteile. Zum Abschluß erfolgt ein Anstrich mit umweltfreundlicher Farbe, aber bitte nur außen. Viel Vergnügen.

Zur Bauanleitung

Bei Interesse von weiteren Bauanleitungen, die hier nicht enthalten sind, können diese angefragt werden:

Kontakt oder telefonisch: 0178-3424444