JAHRESBERICHT 2020

JAHRESBERICHT DER HUNDEOBFRAU 2020

Im Januar trafen sich das Ausbilderteam und die Hundeobleute der Hegeringe zu einer Besprechung. 

Für die Hegeschau gestalteten Sienja Oppermann und ich eine Ausstellungswand mit Infos aus dem Hundewesen und Fotos über das Ausbildungsjahr. Unser Stand wurde von den Schulklassen gut besucht.

Am 22. Februar nahm ich an einer Besprechungsrunde des Bezirkshundeobmanns Peter Thießel teil.

Und dann kam CORONA. 

Wir konnten nicht wie geplant im April mit unseren Kursen beginnen. Auf Nachfrage bei der Landesjägerschaft, gab es hier nur eine Absage. Von Kolleginnen aus Rotenburg erfuhr ich, dass laut Gesundheitsamt Rotenburg Hundeführerlehrgänge stattfinden durften, wenn die Hygieneregeln eingehalten wurden. Ich habe dann beim Gesundheitsamt Soltau auch grünes Licht erhalten und so konnten wir mit 2 Wochen Verspätung beginnen.

Da sich ca. 30 Hundeführer angemeldet hatten, war eine straffe Organisation nötig. 

Wir haben unseren Kurs anders als sonst gestaltet: kleine Gruppen mit fest zugeteilten Ausbildern, verschiedene Anfahrtswege und Treffpunkte bei uns auf dem Hof bzw. in den Revieren. Insgesamt hat uns die Neugestaltung gut gefallen. Da ich mit der Dokumentation sehr viel zu tun hatte, haben die Ausbilder ihre Gruppen selbständig anleiten müssen und ich habe mich sehr darüber gefreut, wieviel wir in den Jahren miteinander gelernt haben, mit wieviel Engagement wir diese schwierigen Umstände gemeistert haben und den Kursteilnehmern eine gute Anleitung zur Ausbildung ihrer Hunde vermitteln konnten.

Thomas Hochgreve ist zweimal mit der Stöberhundgruppe, in diesem Jahr alles Terrier, zum Schwarzwildgatter Hermannsburg gefahren. Es ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ausbildung geworden.

Am 29.08.2020 fand die Prüfung für die Stöberhunde in Munster im Revier von Peter Inselmann und Jan Niemann statt. Die beiden hatten ihr Rehwild so gut eingestellt, dass wir 6 Terrier in weniger als 2 Stunden im Stöbern und Lautgeben prüfen konnten. Die Gehorsamsfächer durften wir bei Ulrich Kliem auf Flächen des Truppenübungsplatzes abnehmen. Alle Hunde konnten bestehen.

Zur Prüfung für die volle Brauchbarkeit trafen wir uns am 10.10.2020 mit 11 Hundeführern und ihren Hunden getrennt in 2 Prüfungsgruppen in Ehrhorn und in Behningen. Für die Wasserarbeit standen uns zwei Prüfungsgewässer in Ilhorn und Tewel zur Verfügung, trotzdem war die Gruppe in Behningen erst unmittelbar vor dem Dunkelwerden fertig. Das Licht reichte gerade noch für ein Gruppenfoto. Leider konnten 4 Hunde die Prüfung nicht bestehen. Alle hatten Schwierigkeiten am Ende der Prüfung bei der Wasserarbeit. Einen dieser Hunde prüften wir eine Woche später noch einmal komplett durch. An diesem Tag hat es geklappt.

Am 17.10.2020 haben 3 Hundeführer ihre Hunde zur Prüfung für Nachsuchenhunde angemeldet. Sie haben den Sommer fleißig bei Nils Hagen geübt und den Richtern auf der 1000m Übernachtfährte gezeigt, dass sie ihre Besitzer zum Stück bringen wollen und können. Im Anschluss fand noch eine Stöberprüfung mit 2 Hunden statt.

Es bestanden:

- die volle Brauchbarkeitsprüfung: Claudia Tripp, Bärbel Staab, Dr. Eva Prager, Lars Niemeyer, Tim Stolle, Torben Fuhrwerk, Andre Grieger 

- die Zusatzfächer: Frank Köhler

- die Nachsuchenprüfung: Siegfried Gildenstern, Rainer Winkelmann, Günter Rolf

- die Stöberprüfung: Antje Emmann, Peter Inselmann, Ulrich Kliem, Florian Röhrs, Oswald Salomon, Wilhelm Meyer, Katharina Höchemer, Simon Lachmund

Ich bedanke mich bei den Richtern für die gute Einweisung der Prüfungsgespanne und ihre fairen Bewertungen.

Zum Glück stellten mir meine bewährten Revierinhaber ihre Reviere zur Verfügung: 

Peter Inselmann, Jan Niemann, Ulrich Kliem /Bundesforst, Annika Böhm/Walderlebniszentrum Ehrhorn, Uwe Hennig/ NFA Revierförsterei Heimbuch, Lars Winter/ NFA Revierförsterei Niederhaverbeck, Nils Hagen/Klosterrevierförsterei Luhetal , Dirk Lüllau/ Behringen, Christoph Cordes, Carsten Kühn, Jürgen Arning / Behningen, Christioph u. Carsten Schröder /Drögenbostel, Torben Lüeß, Johannes Grefe/ Übungs- und Prüfungsgewässer, Georg Meyer/ Übungsgewässer, Ilhorner Jäger/ Prüfungsgewässer. 

Allen Revierinhabern möchte ich meinen Dank, auch besonders im Namen der Jägerschaft aussprechen. Ohne entsprechende Reviere ist Jagdhundeausbildung und –prüfung nicht möglich. 

Wir haben 17 Wochen Jagdhundeausbildung mit über 30 Kursteilnehmern in 2020 durchgeführt. 22 Hunde sind bei uns geprüft worden, davon bestanden 19 ihre Prüfung. Ich bin sehr froh, dass sich in dieser Zeit niemand unserer Ausbilder- und Teilnehmergruppe mit dem Coronavirus angesteckt hat. 

 

Herzlichen Dank meinem Ausbilderteam: Sienja Oppermann, Horst Engelke, Nils Hagen, Oliver Richter, Jens Rosebrock, Bärbel Staab, Thomas Hochgreve, Magdalena Wolf und Jürgen Arning. 

Ich wünsche uns weiterhin Gesundheit und viel Freude an unserer gemeinsamen Aufgabe.

 

Weidmannsheil und Ho Rüd‘ ho                   Gunhild Arning