Aktuelles

Beitragsbescheide für die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Deutsche Jagdverband und die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft haben sich auf die Durchführung eines neuen Musterverfahrens zur Berechnung der Beitragsbescheide geeinigt.

Bitte beachten Sie dahingehend anliegendes Schreiben unseres Justitiars Clemens H. Hons nebst des beigefügten Mustertextes für einen Widerspruch.

Bei Rückfragen dazu wenden Sie sich gern direkt an unseren Justitiar, Herrn Hons.

 

 

Weiterhin möchten wir Sie über zwei andere aktuelle Themen informieren:

Den Nachweis des Geflügelpest-Virus vom Subtyp H5 im Landkreis Cuxhaven:

https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/pressemitteilungen/geflugelpest-bei-wildvogel-im-landkreis-cuxhaven-bestatigt-194197.html

 

Aufgrund des gemeinsamen Entschließungsantrag der CDU und SPD Fraktionen im Niedersächsischen Landtag, den Wolf ins Jagdrecht zu überführen zu wollen, ist die LJN von verschiedenen Medien um eine Stellungnahme dazu gebeten worden. Diese finden Sie im vollständigen Wortlaut hier:

https://www.ljn.de/ueber_uns/aktuelles/news_artikel/news/entschliessungsantrag_zum_wolf_ins_jagdrecht/

 

Die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft (LBG) hat im Frühjahr/Sommer wieder Beitragsbescheide an die Revierinhaber verschickt. Hiergegen haben viele von ihnen Widerspruch eingelegt, in der Regel ohne Begründung. Insoweit darf ich auf mein Schreiben vom 13.05.2020 verweisen.
Dem Deutschen Jagdverband ist nunmehr eine Verabredung mit der LBG gelungen, wonach zunächst ein Musterverfahren vor den Sozialgerichten durchgeführt wird, um dort die Berechnung der Mitglieds-beiträge höchstrichterlich überprüfen zu lassen. Damit kann eine Vielzahl an Widerspruchsverfahren und anschließenden Klagverfahren vor den Sozialgerichten vermieden werden. Inhaltlich geht es um die streitige Frage der gerechten Beitragsermittlung. Nach der Satzung der LBG werden Revierinhaber (Unternehmer der Jagd wie z.B. Jagdpächter, selbstjagende Eigenjagdbesitzer), die gleichzeitig ein landwirtschaftliches Unternehmen bewirtschaften (landwirtschaftliche Unternehmer), das im selben oder einem angrenzenden Landkreis liegt, beitragsmäßig bevorzugt, indem bei ihnen lediglich 80 % der bejagdbaren Fläche bei der Beitragsberechnung zugrunde gelegt wird (§ 44 Abs. 2 der Satzung). Das Musterverfahren ist inzwischen beim Sozialgericht Hannover – S 22 U 157/20 – anhängig.
Diejenigen, die gegen die neuen Beitragsbescheide Widerspruch eingelegt haben, können die Aus-setzung über den Widerspruch beantragen, bis über dieses Musterverfahren entschieden ist.
Gleiches gilt von denjenigen, die gegen Beitragsbescheide der vergangenen Jahre Widerspruch eingelegt haben und nun von der LBG aufgefordert werden oder aufgefordert worden sind, ihren Widerspruch zu begründen oder zurückzunehmen. Auch hier kann unter Hinweis auf das o.a. beim Sozialgericht Hannover anhängige Verfahren eine Aussetzung des Widerspruchsverfahrens beantragt werden.
Ein entsprechendes Musterschreiben füge ich bei.
Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil
Clemens H. Hons
Rechtsanwalt

Landesjägerschaft nicht auf "Pferd und Jagd" vertreten

Die Landesjägerschaft verzichtet in diesem Jahr auf eine Teilnahme an der Messe "Pferd und Jagd" vom 10. bis 13.12.20 in Hannover. Im Nächsten ist aber wieder eine Beteiligung im gewohnten Umfang geplant.

Jagdgeschichten

Jagdgeschichten

"Die Jagd alleine ist‘s nicht", so der Titel des mittlerweile neunten Buches von Heinz Adam.

Ein Buch mit Geschichten aus dem Jagdleben und den damit verbundenen Aktivitäten, kurzweilig geschrieben, gespickt mit Humor und kleinen Anekdoten.

Heinz Adam  kann als langjähriger Jäger und Mitglied sowie Ausbilder der Jägerschaft Salzgitter viel erzählen. Jagd ist seine Passion, Jagd ist aber auch eine Lebenseinstellung. All seine Erlebnisse, seine positiven wie negativen Jagderfahrungen, seine Liebe zu Jagdhunden, zu Namibia oder auch zum Wilden Kochen hat er in seinen Büchern festgehalten.

Egal ob Sturm oder Regen, leidende Revierautos, gebrochene Brüche, seine Geschichten beleuchten die Jagd von einer anderen Seite. Mit seinem neuen Buch möchte Heinz Adam aber auch bei seinen Lesern erreichen, im Wald, in der Natur die Augen zu öffnen und die vielen schönen Dinge abseits der Wege zu sehen und zu erleben.

Ein Lesegenuss nicht nur für Jäger.

Für die an dem Buch Interessierten wenden sich bitte an Heinz Adam unter 0160-7215356 oder buffaload(at)gmx.de

Text: Marion Parusel 

Foto: Heinz Adam

Nutria gesucht

Liebe Jägerinnen und Jäger,

die Jägerschaft Salzgitter sucht für das Infomobil einen neuen Mitbewohner. 

Wer kann für die Präparation eine Nutria zur Verfügung stellen? 

Weitere Informationen bei Joachim Lüders unter der Nummer: 0177 6517949

Neue Zeckenart am Heerter-See

Dr. Ralf Wassmann hat die Jägerschaft Salzgitter davon in Kenntnis gesetzt, dass am Heerter-See eine neue Zeckenart nachgewiesen wurde. Dabei handelt es sich um eine Tropen-Zecke namens Hyalomma.


Die Hyalomma ist fünfmal so groß wie der gemeine Holzbock und kann das Fleckfieber sowie das Krim-Kongo-Fieber sowohl an Menschen wie auch Hunden übertragen.


Weitere Informationen können aus dem folgenden Link entnommen werden.


https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Tropen-Zecke-Wie-gefaehrlich-ist-Hyalomma,hyalomma100.html


Bitte informieren Sie den Vorstand der Jägerschaft Salzgitter oder auch Dr. Ralf Wassmann bei Sichtungen dieser Zecke in anderen Revieren.


Text: Marion Parusel


ACHTUNG: Neu:

Gem. Beschluss des Rates der Stadt Salzgitter vom 26.06.2013 (VO 2018/16: Verordnung über die Verkürzung der Schonzeit für Rehwild in der Stadt Salzgitter

(Schonzeitverordnung)

gelten zunächst bis 31.12.2017 folgende geänderten Jagdzeiten:

Jährlingsböcke: 01.04. bis 31.01. (des Folgejahres)

Schmalrehe: 01.04. bis 31.01. (des Folgejahres)

Keine Nachrichten verfügbar.