Jagdhundewesen

Jagdhundeausbildung - Hundeführerlehrgang 2019

In diesem Jahr findet wieder ein Hundeführerlehrgang statt. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem vorläufigen Lehrgangsplan. Anmeldung über unseren Hundeobmann Uli Hein mit dem Anmeldeformular.

Welpenkurs 2019

Um die Hundeausbildung der Jägerschaft Hildesheim abzurunden,
bieten wir ab diesem Jahr auch einen Welpenkurs für Jagdgebrauchshunde
an. Für die Ausbildungsleitung konnten wir die
erfahrene Hundetrainerin Frau Eva Berg gewinnen.
Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle der Jägerschaft
an. Es wird Ihnen dann das Anmeldeformular zugesandt
oder Sie laden sich das Formular (Anmeldung zum Welpenkurs)
von unserer Homepage runter und senden es ausgefüllt an die Geschäftsstelle
der Jägerschaft. Die Kursgebühren sind direkt an die
Jägerschaft Hildesheim zu entrichten.
Um die unterschiedlichen Wurfzeiten zu berücksichtigen, und da
es wünschenswert ist, dass die Ausbildung ab der 9. Lebenswoche
beginnt, gibt es keinen festen zeitlichen Ausbildungsrahmen.
Kursinhalte:
- Aufbau einer guten Hund-Menschbindung in der Prägephase
- Heranführen an die Grundkommandos Sitz, Platz, Bleib, Hier
- Einsatz der Hundepfeife
- Fußarbeit
- Futterschleppe
- Apportierspiele
- Wasser- und Wildkontakt
Der Welpenkurs für Jagdgebrauchshunde findet ab der 9. Lebenswoche
statt und endet mit der 20. Lebenswoche. Alle Kommandos
sollen spielerisch erlernt werden. Es wird nicht in Gruppen gearbeitet
(maximal zwei Welpen im gleichen Alter gemeinsam).

 

Kursgebühr: 100,00 EUR für 12 Übungseinheiten
80,00 EUR für 8 Übungseinheiten
Treffpunkt: Brockenblick WieseKursgebühr: 100,00 EUR für 12 Übungseinheiten

Jagdhundewesen in der Jägerschaft Hildesheim

 

Die Jägerschaft Hildesheim unterstützt das Jagdhundewesen in ihrem Arbeitsgebiet, in dem sie Ausbildung und Prüfung für geeignete und anerkannte Jagdhunderassen anbietet. Es ist unser Anliegen für den Jagdbetrieb den gesetzlich vorgeschriebenen geprüften Hund in jedem

Revier vorzuweisen. Wir führen in jedem Jahr von April bis September einen Abrichte- und Führerlehrgang  mit 16 Doppelstunden durch. Hier werden jagdliche Grunddressur und Brauchbarkeit erlernt. Der Lehrgang beginnt mit Gehorsams- und  Sozialverhaltensübungen, daran anschließend wird das Apportieren erlernt, dass Bringen von Wild auf der Schleppe, Wasserarbeit mit Stöbern hinter der Ente und Bringen derselben, sowie die Arbeit am Schweißriemen sind weitere Schwerpunkte. Den Abschluss eines jeden Jahres bildet eine Brauchbarkeitsprüfung auf der die genannten Arbeiten geprüft werden. Einzelne Hunde des Lehrgangs werden auf Herbstzucht- und Verbandsgebrauchsprüfungen des Jagdgebrauchshundeverbandes geführt. Als Ausbildungs- und Prüfungsreviere steht uns Wald, Wasser und Feld mit geeignetem Gelände zur Verfügung. Teilnehmen am Lehrgang können junge Hunde unter einem Jahr mit Abschluss Begleithundprüfung oder ältere mit Abschluss brauchbarer Jagdhund. Wir haben in der Jägerschaft einen Schadenfond für im Jagdbetrieb geschlagene oder tödlich verletzte Jagdhunde eingerichtet, der bei diesen besonderen Ereignissen in Anspruch genommen werden kann.

Anmeldungen zum Lehrgang nimmt die Geschäftsstelle der Jägerschaft oder der Obmann für das Jagdhundewesen entgegen.