News-Artikel

Hegeringversammlung Coppenbrügge

Die Vorstandsmitglieder der Jägerschaft und des Hegerings mit Rolf Helmuth und Carsten Stannehl (v. l.)

Die Wildkatze und der Luchs in Coppenbrügger Revieren heimisch

Der Hegeringsvorsitzender Joachim Grimme konnte  als Gäste den Kreisjägermeister Jürgen Ziegler, den stv. Vorsitzenden der Jägerschaft Burckardt Cramer und als Referenten Dr. Eckbert Strauss von der Tierärztlichen Hochschule Hannover begrüßen. Die Versammlung war mit knapp 40 anwesenden Jägerinnen und Jäger gut besucht.

Der Vorsitzende berichtete von den umfangreichen Aktivitäten im Hegering. So wurde im Sommer die Ferienpassaktion des Hegerings mit 25 Kindern unter dem Motto „Wald erleben“ zusammen mit der Revierförsterei Brünnighausen ausgerichtet. Ferner berichtet Grimme über die anstehende kleine Novelle des niedersächsischen Jagdgesetzes in Bezug auf die ausschließlichen Verwendung bleifreier Munition, der Genehmigung von Schalldämpfern bei entsprechender Begründung und dem geplanten Schiessnachweis zur Ausübung der Jagd.  

 Insgesamt wurden im Hegering Coppenbrügge im abgelaufenen Jagdjahr 2016/2017 in den 21 Jagdrevieren 357 Stück Rehwild, 204 Stück Schwarzwild und 21 Stück Rotwild erlegt. Damit hat sich die Jahresstrecke auf einem hohen Niveau etabliert, im vergangenen Jahr wurden 194 Sauen erlegt. In seinem Bericht als Naturschutzobmann ging Carsten Stannehl auf die positiven Möglichkeiten der Lebensraumgestaltung im Rahmen des in Zukunft verpflichtenden „Greenings“ ein. Dabei rief er die Jäger auf, aktiv auf die Landwirte zu zugehen und diese Maßnahmen zum Wohle der Umwelt und insbesondere des Niederwildes zu gestalten. Der Schießobmann Henry Schaper berichtet von den umfangreichen jagdlichen Schießveranstaltungen, die diesjährige Ehrenscheibe erhielt für den besten Treffer Rolf Helmuth. Als neuer Kassenprüfer wurde Heiko Falke aus Coppenbrügge bestellt.

Zum Abschluss der Versammlung erhielten Rolf Helmuth die Ehrenscheibe des Hegerings und Carsten Stanehl die bronzene Ehrennadel der Landesjägerschaft Niedersachsen für seine langjährige Tätigkeit als Naturschutzobmann. Im Anschluss referierte Herr Dr. Eckbert Strauss über die Wildtiererfassung und den Wildbestand im nördlichen Weserbergland.