Über uns

Hegeringleiter Kurt Maas

Der Hegering Wüsting und seine Reviere

Der Hegering Wüsting ist einer von insgesamt elf Hegeringen in der Kreisjägerschaft Oldenburg-Delmenhorst.

 

Das Gebiet des Hegering Wüsting erstreckt sich mit seinen neun gemeinschaftlichen Jagdbezirken über eine Fläche von etwa 5.800 Hektar. Davon sind ca. 5.400 Hektar als bejagbare Gesamtfläche anzurechnen.

 

Alle Reviere zeichnen sich als typische Niederwildreviere mit abwechslungsreicher Bodenstruktur aus.

 

Mit ihrem marschenähnlichen Charakter im Norden wechselt die Bodenbeschaffenheit nach Süden hin über das Niederungsmoor und das sich daraufhin anschließende Hochmoor bis hin an den Geestrand.

 

Eine Besonderheit im Hegering Wüsting stellt das Naturschutzgebiet "Holler Moor" dar. Es hat mit seiner Fauna und Flora den unverkennbaren Charakter eines typischen Hochmoores. Dieses Moor ist aus seinen Altbeständen heraus noch teilweise weit versumpft und in großen Teilen unpassierbar. Jedoch wurden in den vergangenen Jahren größere Flächen durch intensive Renaturierung großrahmig neu vernässt.

 

 

In der Reihenfolge ihrer amtlichen Nummerierung stellen sich die Wüstinger Reviere wie folgt dar:

 

Tweelbäke Nr. 1                         (589 ha)

Neuenwege Nr. 2                       (572 ha)

Holler  Moor Nr. 3                       (541 ha)

Grummersort Nr. 4                     (633 ha)

Blankenburger Mark Nr. 5         (633 ha)

Holle Nord Nr. 6                         (645 ha)

Oberhausen Nr. 7                      (687 ha)

Hemmelsberg Nr. 8                    (583 ha)

Lintel-Lemmel Nr. 9                   (860 ha)

 

Geografisch wird das Gebiet des Hegering Wüsting nördlich vom Verlauf der Hunte begrenzt.

Westlich schließt sich das Gebiet der Stadt Oldenburg an, im Süden die Grenze zum Hegering Hatten.

Östlicher Nachbar ist der Hegering Hude und der Nordosten bildet die Grenze zum Hegering Stedingen in der Wesermarsch.