News-Artikel

Gesamtsieger Gerd Janssen mit 170 Punkten - Teilnehmerzahl um mehr als 60 % gesteigert!

Die Jahresschießnadeln und Pokale wurden vom Hegeringleiter Thomas Schomaker (l.) und dem Schießobmann Wilhelm Jansen (2.v.l.) an die erfolgreichen Teilnehmer überreicht. (Foto: Kathrin Diekmann)

WERLTE. Insgesamt 66 (Vorjahr 41) Waidmänner und Waidfrauen des Hegerings Werlte trafen sich auf der vorbildlichen Schießanlage in Werlte zum Wettbewerb, um die Jahresschießnadeln des Deutschen Jagdschutzverbandes (DJV) zu erhalten. Über die stark gestiegene Teilnehmerzahl zeigte sich der Hegeringleiter Thomas Schomaker sehr erfreut. Unterstützt wurde das Hegeringschießen durch die Firma Waffen Schlagge und den Schießsportverein Werlte e.V.

Ziel dieses Wettbewerbs ist es, dass möglichst viele Jägerinnen und Jäger regelmäßig am jagdlichen Übungsschießen teilnehmen, so der Obmann für das Schießwesen Wilhelm Jansen.

Waidgerechtes, d. h. tierschutzgerechtes Jagen kann nur so durch einen handwerklich perfekten Gebrauch von Flinte und Büchse erreicht werden, so Hegeringleiter Thomas Schomaker.

Zudem waren verschiedene Pokale in unterschiedlichen Disziplinen zu erlangen. Gute Ergebnisse beim Schießen mit der Kugelbüchse wurden auf den in 100 Meter entfernten auf der Zielscheibe dargestellten Bock im Stehen erreicht. Punkte beim Schießen auf den Fuchs musste man im Liegen ergattern, was als sehr schwer einzustufen ist. Insgesamt konnten 100 Ringe (Ringe = Punkte) beim Kugelschießen erreicht werden. Aber auch das reaktionsschnelle Schießen mit Schrot auf die in unterschiedliche Richtungen fliegenden Tontauben musste unter Beweis gestellt werden. Für die Schrotdisziplin gab es insgesamt 75 Punkte.

 

In der Kugeldisziplin siegte Johannes Jansen (Spahnharrenstätte) mit 99 Ringen, vor Jürgen Helmer (Werlte) mit 98 Ringen und Gerold Schmidt (Werlte) mit 97 Ringen.

Bei den Schrotschützen siegte Robert Janssen mit 15 Tontauben (2 x gedoppelt) vor Gerd Janssen mit 15 Tontauben (3 x gedoppelt) und Wilhelm Stammermann (alle aus Werlte) auch mit 14 Tontauben.

Bei den Junioren belegte Hendrik Wessels (Werlte) Platz 1 vor Karsten Kröger (Werlte) und Jens Wotte (Lahn).

In der Altersklasse (Senioren, Schützen über  60 Jahre), erweis sich Johann Lammers (Lahn) mit 164 Punkten als bester Schütze, dicht gefolgt von Franz Jerzembeck (Werlte) mit 145 Punkten und Friedhelm Rosemann  (Lahn) mit 143 Punkten.

Bei den Damen siegte Martina Jansen  mit 124 Punkten vor Ilona Heermann mit 120 Punkten und Anja Robben mit 117 Punkten (alle aus Werlte).

Bei der A-B Mannschaft belegte Hubert Eilers mit 165 Punkten Platz 1 vor Johannes Bloms mit 161 Punkten und Gerd Colmer mit 156 Punkten Platz 3 (alle aus Werlte).

Das Revierpokalschießen gewann das „Jagdrevier III“ (Mitteljagd) aus Werlte mit 658 Punkten vor dem „Jagdrevier II“ (Moore) aus Werlte mit 599 Punkten und dem „Jagdrevier Bockholte“  mit 558 Punkten.

Den Gesamtsieg für 2017 der Einzelschützen konnte sich vor Hubertus Nortmann mit 159 Punkten und Günther Stammermann mit 161 Punkten, Gerd Janssen mit 170 Punkten sichern (alle aus Werlte).

Alle weiteren Teilnehmer erfüllten die schwierigen Bedingungen im jagdlichen Schießen und erwarben die Jahresschießnadel, so Schießobmann Wilhelm Jansen. Unter den Teilnehmern wurden vom Schießobmann zudem drei hochwertige Jagdmesser und unter den teilnehmenden Revieren ein Kunstfuchsbau verlost. Starke Unterstützung fand der Schießobmann bei den Helfern Kathrin Diekmann, Mathias Jansen, Bernd Tholen, Hendrik Wessels, Gerd Colmer und Johannes Bloms aus Werlte.